SC 04 Tuttlingen ist klarer Favorit

Lesedauer: 4 Min

Mit 21 Begegnungen am Donnerstagabend wird im Fußballbezirk Schwarzwald ein Großteil der zweiten Bezirkspokalrunde ausgetragen. Am kommenden Dienstag folgen zwei Begegnungen. Ein Top-Spiel ist das Aufeinandertreffen der Bezirksligisten SV Gosheim und SV Seedorf. Wenn es nach 90 Minuten unentschieden steht, wird es sofort ein Elfmetersschießen geben.

SV Gosheim – SV Seedorf (Do., 18.30 Uhr). Die beiden Teams standen sich am ersten Spieltag der Bezirksliga bereits gegenüber. In Seedorf siegte der SVS 1:0. Kann sich Gosheim daheim revanchieren?

SpVgg 08 Schramberg II – SV Seitingen-Oberflacht. Das Spiel müsste die Elf aus der Doppel-Baar-Gemeinde in Schramberg gewinnen können.

SV Waldmössingen II – FC Frittlingen. Auch der FC Frittlingen sollte in Waldmössingen bei der dortigen Reserve gewinnen können.

VfL Fluorn – SV Böttingen. Die Böttinger haben eine weite Reise vor sich. Es wird sehr davon abhängen, wer unter der Woche alles nach Fluorn mitreisen kann.

SpVgg Bochingen II – SV Egesheim. Die Egesheimer haben bisher in der Kreisliga A 2 noch nicht Fuß fassen können. In Bochingen sollte der SVE trotzdem gewinnen können.

SV Renquishausen – SpVgg 08 Schramberg. In Renquishausen wird es der Bezirksligist aus der Fünftälerstadt nicht leicht haben, wenn er die dritte Runde erleben will.

SG Fridingen/Mühlheim – FC Suebia Rottweil. In Fridingen gehen die Gastgeber als Favorit auf den Platz. Zumal die Donautal-SG bisher eine erfolgreiche Runde gespielt hat.

SV Königsheim – SV Sulgen. Gegen die um zwei Klassen tiefer spielenden Gastgeber müsste Sulgen eigentlich gewinnen können.

SV Irslingen – TV Wehingen. Es sind zwei eher gleichstarke Teams, die sich in Irslingen gegenüber stehen. Vielleicht macht der Heimvorteil den Unterschied aus.

FC Epfendorf – SpVgg Aldingen. Beide Mannschaften haben schon bessere Zeiten gesehen. Für Epfendorf spricht gegen Aldingen auf alle Fälle der Platzvorteil.

SG Aichhalden/Rötenberg – SpVgg Trossingen II. Der Bezirksliga-Absteiger muss sich daheim strecken, wenn er gegen die Trossinger Reserve bestehen will. Die Partie ist offen.

SV Tuningen – SC 04 Tuttlingen. Alles andere als ein Sieg des Bezirksliga-Tabellenführers aus Tuttlingen wäre eine Riesenüberraschung.

FSV Denkingen – SG Locherhof/Mariazell. Es stehen sich zwei eher gleichstarke Teams gegenüber. Allerdings spricht für den FSV der Heimvorteil.

SG Durchhausen/Gunningen – SV Bubsheim (Do., 19 Uhr). Die um zwei Klassen tiefer spielende Spielgemeinschaft sollte in Durchhausen gegen den Bezirksligiszen nichts zu erben haben.

VfL Nendingen – SpVgg Oberndorf. Auf dem Nendinger Häldele sollte es für die Neckartäler nichts zu holen geben. Auch wenn die Gastgeber immer noch Verletzungssorgen haben, sollte das Spiel gewonnen werden.

SV Kolbingen – SG Bösingen III/Beffendorf II. Mit dem Heimvorteil im Rücken müsste der SVK die nächste Pokalrunde erreichen können.

Außerdem spielen noch: SG Deißlingen/Lauffen II – SV Villingendorf, SG Hochmössingen/Aistaig – FC Vorwärts Weigheim, FSV Zepfenhan – SG Böhringen/Dietingen, SV Zimmern III – SG Deißlingen/Lauffen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen