Rund 40 000 Besucher auf dem Honberg gezählt

Lesedauer: 2 Min

Gut was los vor dem Zelt: Im Veranstaltungsbereich beim Honberg-Sommer war es auch abends dank Feuerstellen warm.
Gut was los vor dem Zelt: Im Veranstaltungsbereich beim Honberg-Sommer war es auch abends dank Feuerstellen warm. (Foto: PATRICK NAEDELE)
Schwäbische Zeitung

Mit einem etwas trüben Sonntag, der ein Frühschoppenkonzert des Duos Magic Acoustic Guitars und zwei Vorstellungen des Zirkus Liberta brachte, hat am Sonntag der 24. Tuttlinger Honberg-Sommer geendet. Rund 15 000 zahlende Gäste im Festivalzelt und schätzungsweise knapp 40 000 Gesamtbesucher erlebten in diesem Jahr die 17 Festivaltage in der Festungsruine auf dem Tuttlinger Honberg, so eine Mitteilung des Veranstalters, der Tuttlinger Hallen.

Jetzt laufen die Abbauarbeiten. Für eine finanzielle Bilanz ist es zu früh, betont Michael Baur, Geschäftsführer der Tuttlinger Hallen, aber sein Zwischenfazit fällt insgesamt positiv aus: „Wir haben gut besuchte, tolle Zeltveranstaltungen erlebt, dazu die wunderbare Honberg-Festivalatmosphäre und nicht selten einen vollen Biergarten, in dem kräftig gefeiert wurde.“ Nennenswerte negative Zwischenfälle gab es keine.

Dass das letzte Festivalwochenende genau wie der Fassanstich im Regen wettertechnisch eher durchwachsen war („vielleicht der besucherschwächste Samstag in der Festivalgeschichte“, so Gastrochef Thomas Binder), trübt nach einer starken ersten Woche die Freude bei den Gastronomen – trotz zumeist sehr gut besuchter Veranstaltungen (hier dürfte die Auslastung bei knapp 90 Prozent gelegen sein). Wie im Vorjahr waren zehn Veranstaltungen komplett ausverkauft.

Der Termin für den 25. Honberg-Sommer steht schon: Vom 5. bis 21. Juli soll das Jubiläumsfest steigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen