Rathaussteg in zwei bis drei Wochen wieder begehbar

Lesedauer: 2 Min

 Der Rathaussteg ist aktuell gesperrt, soll in zwei bis drei Wochen aber wieder begehbar sein.
Der Rathaussteg ist aktuell gesperrt, soll in zwei bis drei Wochen aber wieder begehbar sein. (Foto: Archiv/Gränzbote)
Schwäbische Zeitung

Der Tuttlinger Rathaussteg wird derzeit provisorisch repariert. Wie Oberbürgermeister Michael Beck im Technischen Ausschuss am Montag bekanntgab, soll er in zwei bis drei Wochen wieder begehbar sein.

Parallel zu den Arbeiten beginnt demnächst die Planung für eine langfristige Lösung, teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. An mehreren Stellen des Steges, so stellte sich diese Woche heraus, sind Teile der Konstruktion verfault. Noch vor einem Jahr hatte ein Gutachter der Stadt bescheinigt, dass die Brücke einwandfrei sei, jetzt sind aber sofortige Sicherungsmaßnahmen nötig. Eine turnusgemäße Prüfung war bereits im Juli beauftragt worden und stand jetzt zur Durchführung an.

Wie bei einer ersten Untersuchung deutlich wurde, muss die Brücke für eine provisorische Absicherung durch Sprieße von unten her abgestützt werden. Sobald die Donau über den Winter ohnehin abgelassen wird, werden diese gesetzt. Bis dahin müssen diese weiterhin über die Groß Bruck oder den Poststeg ausweichen. Parallel zu den Sicherungsarbeiten wird untersucht, wie es langfristig weiter geht. Dabei wird es vor allem um die Frage gehen, ob die Brücke mit einem vertretbaren Aufwand saniert werden kann, oder ob ein kompletter Neubau nötig ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen