Prozess gegen Said K. beginnt im November

Lesedauer: 2 Min

Der abgelehnte Asylbewerber Said K., der im Mai Bernd Mager, Sozialdezernent des Landkreises Tuttlingen, angegriffen hatte, muss sich am 5. November vor dem Tuttlinger Amtsgericht verantworten. Vorgeworfen wird dem 48-jährigen Mann aus Pakistan unter anderem Sachbeschädigung, Nötigung und Körperverletzung in mehreren Fällen. Das Amtsgericht hat für die Beweisaufnahme einen kompletten Tag angesetzt – unter anderem werden mehrere Polizeibeamte aussagen. Said K. droht eine Haftstrafe von bis zu vier Jahren.

Der polizeibekannte Mann hatte zunächst mit einer Holzlatte, die mit Schrauben und Nägeln gespickt war, die Scheibe an einem Büro der Ausländerbehörde eingeschlagen. Dabei verletzte er eine Mitarbeiterin. Auf der Bahnhofstraße stoppte er daraufhin ein Auto und schlug mit der Holzlatte mehrmals auf die Motorhaube ein. Sozialdezernent Bernd Mager (Mitglied im CDU-Kreisvorstand), der den Vorfall beobachtet hatte, versuchte, den aufgebrachten 48-Jährigen zu beruhigen und wurde dann ebenfalls mit der Latte attackiert und im Gesicht leicht verletzt. Letztlich gelang es Mager, den Angreifer zu überwältigen und am Boden zu fixieren. Der Fall hatte für überregionales Aufsehen gesorgt.

Der Asylantrag des 48-Jährigen war bereits 2016 abgelehnt worden. Eine Abschiebung war laut Landratsamt noch nicht möglich, da der Mann über keine Ausweispapiere verfügt und sich die Nationalität so nicht zweifelsfrei feststellen lasse.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen