ProTUT hat auch in diesem Jahr viel vor

Lesedauer: 3 Min
Redaktionsleiter

Zufrieden zeigt sich Holger Huber, Ressortleiter Network beim Tuttlinger Gewerbe- und Handelsverein ProTUT, nach dem gemeinsamen Neujahrsempfang des Vereins und unserer Zeitung am Donnerstagabend. „Es war gelungen und kurzweilig“, sagt er.

Der Wechsel von einer Podiumsdiskussion hin zu einem Referenten habe sich gelohnt: „Mich haben einige Gäste angesprochen, dass die gerne das Redemanuskript von Ulf Posé zum Thema Vertrauenskultur haben würden“, berichtet Huber. Nach einem kurzen Telefonat mit dem Gastredner am Freitag ist klar, dass der Ressortleiter dieses bald weiterleiten kann. Ideen für den nächsten Gastredner gibt es auch schon. Dieser könnte sich etwa mit dem Thema Sport oder der Cyberkriminalität auseinandersetzen.

Matthias Braun, Ressortleiter Gewerbe, Dienstleistung und Handwerk bei ProTUT, berichtete beim Neujahrsempfang, dass der Gewerbe- und Handelsverein eine Änderung bei der Geschäftsstelle plant. Der Vorstand habe festgestellt, dass die Arbeit nicht mehr allein von Ehrenamtlichen geleistet werden kann. Der Verein möchte daher eine Kraft anstellen, die diese Aufgabe übernimmt, „um ein Stückweit der Arbeit gerecht zu werden“. Aktuell bleibe doch zu viel liegen.

Mehrere Veranstaltungen geplant

Braun blickte auch auf die Großveranstaltungen, die ProTUT für dieses Jahr plant. Dabei nannte er etwa die Ausbildungsbörse in der Tuttlinger Stadthalle am 6. und 7. April sowie die Gesundheitstage im Oktober. So dies auch genehmigt wird, sollen die Veranstaltungen mit verkaufsoffenen Sonntagen flankiert werden.

Neuigkeiten, die aber noch nicht ganz spruchreif sind, gibt es bei dem Thema Stadtführungen. ProTUT steckt derzeit unter der Leitung von Torsten Saile und Andreas Ströble in der Planung zu einem Rundgang zum Thema „Handel und Gastronomie“. Dieser soll drei Mal pro Jahr von Stadtführer Mathias Schwarz angeboten werden.

Für die Synergietreffs von ProTUT gibt es auch schon zwei Gastgeber für das laufende Jahr, zum einen das Bettenhaus Manz in Tuttlingen sowie Meihack und Sellwig im Gewerbepark Take-off in Neuhausen ob Eck. Etwas längere Planung ist dagegen mit dem ProTUT-Gutschein verbunden. Dieser soll digitalisiert werden: „Das wird aber noch seine Zeit in Anspruch nehmen“, betont Braun.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen