Pawlowski, Schall und Eisold siegen

Lesedauer: 5 Min
Fritz Reichle

Mit Alisha Pawlowski, Anna Schall und Moritz Eisold haben die drei größten Talente der LG Tuttlingen-Fridingen am Wochenende in Sindelfingen mit tollen Siegen aufgetrumpft. Alisha Pawlowski war einmal mehr im Hochsprung nicht zu bezwingen. Anna Schall feierte nach ihrer langen Verletzungspause ein erstaunliches Comeback über 800 Meter. Und am Sonntag holte sich Moritz Eisold bei seiner ersten Meisterschaft in der Klasse U18 überraschend auf Anhieb den Titel als Baden-Württembergischer Meister im Weitsprung.

Beim Internationalen Hallenmeeting am Samstag startete Anna Schall erstmals nach elf Monaten wieder in einem Lauf über 800 Meter in ihrer neuen Klasse U20. „Dass sie nach ihrer hartnäckigen Verletzung gleich schon wieder so stark sein würde, konnten wir eigentlich nicht erwarten“, zeigte sich auch Trainer Franz Saile positiv überrascht. Da Anna Schall unbedingt gleich die DM-Norm schaffen wollte, sorgte die 17-Jährige in einem starken Feld selbst für ein flottes Tempo, das sie bis ins Ziel an der Spitze durchhielt. Mit der Zeit von 2.15,27 Minuten war die Norm dann auch souverän abgehakt. Erst zum Schluss kam Charlotte Römer (LAZ Ludwigsburg) mit 2.15,85 Minuten als Zweite noch etwas auf.

Erfreulich stark zeigte sich in diesem Lauf auch Annas Zwillingsschwester Larissa. Mit neuer Bestleistung von 2.21,68 Minuten ließ sie als Sechste einige stärker eingeschätzte Läuferinnen hinter sich. Auch im Dreisprung der Frauenkonkurrenz lieferte Larissa Schall mit 10,63 Meter eine gute Leistung ab.

Bei ihrem dritten Sieg bei ihrem dritten Start in dieser Hallensaison zeigte sich auch Alisha Pawlowski in bestechender Form. Alle Höhen bis einschließlich 1,74 Meter nahm sie jeweils im ersten Versuch und siegte damit ganz souverän. Auch die zweitplatzierte Schweizerin Nadine Obermatt (LA Kerns) konnte Alisha Pawlowski mit im dritten Versuch übersprungenen 1,70 Meter nicht wirklich gefährden.

Als vierte LG-Starterin war am Samstag auch Christin Rodinger in der Klasse U 20 im Dauereinsatz. Ihre beste Platzierung erreichte sie im Weitsprung mit 5,10 Meter als Vierte. Über 60 Meter Hürden wurde sie Fünfte in 10,00 Sekunden. Im Hochsprung erreichte sie mit 1,55 Meter Platz neun und mit der Kugel war sie mit 10.38 Meter Elfte.

Am Sonntag war der Glaspalast Austragungsort der Baden-Württembergischen Meisterschaft der Klasse U 18. Der noch 15-jährige Balgheimer Moritz Eisold sorgte für ein erfreuliches Meisterschafts-Debüt in der neuen Klasse. Im Weitsprung zählte er zwar zum Favoritenkreis. Dass er aber gleich den Titel holen würde, war nicht zu erwarten. Schon vom ersten Versuch an ging Eisold in Führung und baute sie im letzten Versuch auf tolle 6,68 Meter aus. Zweiter wurde Timo Schnermann (SV Nufringen), der mit 6,62 Meter nicht weit zurücklag.

Nicht ganz so gut lief es im Hochsprung, wo sich Eisold mit 1,75 Meter und dem fünften Platz begnügen musste. Als Wettkampftraining für den Mehrkampf ging das LG-Talent auch über 60 Meter Hürden an den Start. Mit 8,72 Sekunden qualifizierte er sich unter den 35 Teilnehmern für den B-Endlauf, in dem er mit 8,89 Sekunden Sechster wurde.

Mit Hannah Schneider und Flora Ames hatten sich zwei weitere 15-Jährige der LG für diese Meisterschaft der Klasse U 18 qualifiziert. Hannah Schneider verfehlte diesmal knapp die Fünf-Meter-Marke im Weitsprung und kam mit 4,98 Meter auf den 13. Platz. Im Dreisprung wurde sie mit 10,16 Meter Zwölfte. Flora Ames kam bei ihrem Debüt über 400 Meter nach einem couragierten Lauf über die zwei Hallenrunden auf 65,75 Sekunden und wurde damit Elfte.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen