Patrik Cerveny schließt sich dem EHC Freiburg an

 Wird die neue Nummer eins bei den Freiburger Wölfen: Torwart Patrik Cerveny, der in der abgelaufenen Saison in Schwenninger Die
Wird die neue Nummer eins bei den Freiburger Wölfen: Torwart Patrik Cerveny, der in der abgelaufenen Saison in Schwenninger Diensten stand. (Foto: Heinz Wittmann)
wit

Torwart Patrik Cerveny wechselt von den Schwenninger Wild Wings zum Kooperationspartner EHC Freiburg in die DEL2. Der 24-Jährige stand bei den Neckarstädtern im Schatten von Joacim Eriksson.

Torhüter Patrik Cerveny, dessen Abschied aus Schwenningen bereits fix war, schließt sich dem EHC Freiburg in der DEL2 an. Mit dem 24-jährigen Linksfänger präsentieren die Wölfe ihren neuen Stammtorhüter für die Saison 2021/22, teilte der Klub aus dem Breisgau mit.

Im tschechischen Nachod geboren, kam Cerveny zum Start seiner Karriere im Seniorenbereich nach Deutschland und hütete in der Oberliga für Leipzig, Halle und Essen das Tor. In der Saison 2019/20 folgte der Wechsel nach Bremerhaven zu den Fischtown Pinguins in die höchste deutsche Spielklasse. Gegen Ende jener Saison lief er per Förderlizenz auch bei Freiburgs DEL2-Ligakonkurrenten in Crimmitschau auf. Zuletzt trug der junge Goalie das Trikot der Schwenninger Wild Wings in der DEL.

Der 24-jährige Deutschtscheche musste lernen, dass Training, Vorbereitungsspiele (Magentasport-Cup) und Punktespiele drei paar verschiedene Stiefel sind. Cerveny bestritt acht Punktespiele, von denen er nur eins gewinnen konnte (4:1 daheim gegen Straubing). Der 1,80 Meter große und 82 Kilogramm schwere Keeper stand klar im Schatten von Joacim Eriksson, der in der DEL zum Spieler des Jahres gewählt wurde. Über seinen Wechsel nach Freiburg sagt Cerveny: „Mein Ziel ist es, Spiele zu gewinnen und zusammen mit der Mannschaft wirklich gutes Eishockey zu zeigen. Vor allem wünsche ich mir, dass wir dies vor Fans live im Stadion tun können.“

Der neue Wölfe-Cheftrainer Robert Hoffmann ergänzt: „Patrik ist ein junger Goalie mit sehr viel Potenzial und er möchte bei uns den nächsten Schritt in seiner Karriere machen. Wir werden ihm dieses Vertrauen schenken und gemeinsam diesen Weg bestreiten.“ Nachfolger von Cerveny in Schwenningen ist Marvin Cüpper von den Krefeld Pinguinen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Unwetter in Baden-Württemberg

Bilder und Videos zeigen die enorme Heftigkeit des Unwetters in der Region

Rund 500 Einsätze haben die Feuerwehren und Rettungskräfte im Alb-Donau-Kreis vergangenen Abend gezählt. Ein heftiges Gewitter war über die Region gefegt. 

Schwäbische.de hat sich in den sozialen Netzwerken auf die Suche nach dem Weg des Gewitters gemacht und diese Bilder und Videos gefunden. 

Gegen 20:30 Uhr wurden über dem Bodensee nahe Kressbronn diese Fotos gemacht. Es zeigt eine Gewitterzelle, die sich am Himmel auftürmt.

Einsatzkräfte bekämpfen die Wassermassen in einem Keller

Feuerwehrleute kämpfen im Kreis Sigmaringen gegen Starkregen

Ein heftiger Starkregen geht am Montag gegen 20 Uhr über dem Kreis Sigmaringen nieder. Die Feuerwehren sind im Dauereinsatz.

Besonders getroffen ist neben Bad Saulgau, Sigmaringen, Inzigkofen und Scheer die Gemeinde Sigmaringendorf. Rund die Hälfte der bis 21 Uhr gemeldeten Einsätze werden vor den Toren Sigmaringens gezählt.

Oberschenkelhoch sei das Wasser im Keller gestanden, erzählt ein Anwohner des Hüttenbergwegs. Von einem oberhalb des Wohngebiets gelegenen Hang schoss das Wasser in die Tiefe und den Hüttenbergweg ...

Corona-Newsblog: Knapp 32 Prozent in Deutschland vollständig geimpft

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 4.000 (499.515 Gesamt - ca. 485.400 Genesene - 10.170 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.170 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 11,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 24.200 (3.722.

Mehr Themen