Papierplastiken und Papierrisse

Lesedauer: 2 Min
 Daniel Erfle, Thorax IV, 2017, Papierriss.
Daniel Erfle, Thorax IV, 2017, Papierriss. (Foto: Daniel Erfle)
Schwäbische Zeitung

Die Ausstellung mit dem Bildhauer Daniel Erfle „Dazwischen in-zwischen zwischen-durch“ zeigt im Foyer des Landratsamtes von Donnerstag, 14. März, bis zum 18. April Papierplastiken und Papierrisse.

Daniel Erfle arbeitet seit 1998 vornehmlich mit dem Material Papier. Durch Reißen des Papiers entwickelt er räumliche und raumgreifende Objekte. Seine Plastiken sind gedreht, gewölbt, gebogen und scheinen schwerelos im Raum zu schweben. Ihre Formen beflügeln die Phantasie und entfalten auf die Betrachter den Eindruck und das Gefühl von Leichtigkeit. Den Papierarbeiten von Daniel Erfle liegen jedoch planvolle, beinahe mathematisch exakte Skizzen und Entwürfe zugrunde.

Daniel Erfle ist in Oberndorf am Neckar geboren, besuchte bereits mit 18 Jahren die Kunstgewerbeschule in Zürich, absolvierte eine Steinbildhauerlehre, lernte außerdem bei verschiedenen Bildhauern und war an der Meisterschule für Steinbildhauer in Freiburg im Breisgau. Seit 1987 unterhält der Künstler sein Atelier in Emmingen-Liptingen.

Am Donnerstag, 28. März, um 16.30 Uhr, spricht Daniel Erfle im Foyer des Landratsamtes bei einem Rundgang durch die Ausstellung über seine Arbeiten, sowie über Themen, Ziele und Hintergründe seines Werks. Am Donnerstag, 11. April, um 16 Uhr gibt es bei einem Atelierbesuch Einblicke in die Arbeitsweise des Künstlers. Daniel Erfle hat zudem eine Atelierausstellung mit abstrakten Ölbildern seiner Tochter, der Künstlerin Verena Erfle, vorbereitet. Treffpunkt im Foyer des Landratsamtes.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen