Ohne Maske, ohne Ticket: 23-Jähriger schlägt Busfahrer ins Gesicht

Lesedauer: 2 Min
 Ein 23-Jähriger hat einen Busfahrer ins Gesicht geschlagen und Polizeibeamte angespuckt und versucht zu beißen.
Ein 23-Jähriger hat einen Busfahrer ins Gesicht geschlagen und Polizeibeamte angespuckt und versucht zu beißen. (Foto: Karl-Josef Hildenbrand)
Schwäbische Zeitung

Die Tuttlinger Polizei ist am vergangenen Freitag wegen eines Fahrgastes an den Tuttlinger Bahnhof gerufen worden. Laut Angaben der Polizei sei in einem Zug ein 23-Jähriger Mann gewesen, der weder einen gültigen Fahrausweis dabei hatte, noch einen Mundschutz tragen wollte.

Beim Eintreffen des Zuges im Bahnhof Tuttlingen wollten die Beamten seine Personalien aufnehmen. Da er keinerlei Angaben machte, nicht bereit war auszusteigen und einen Mundschutz verweigerte, wurde er von der Polizei aus dem Zug geholt.

Gespuckt und gebissen

Dabei spuckte der 23-Jährige und versuchte die Beamten zu beißen. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde er auf dem Polizeirevier entlassen. Kurz danach fiel der junge Mann erneut auf. Denn als er am Busbahnhof ohne Schutzmaske einen Bus betreten wollte, wurde er vom Busfahrer auf die Maskenpflicht hingewiesen. Es kam zum Streit und der junge Mann schlug dem Fahrer ins Gesicht.

Der 23-Jährige wurde erneut in Gewahrsam genommen und verbrachte im Anschluss den Rest des Tages und die Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Er wird nun bei der Staatsanwaltschaft Rottweil entsprechend zur Anzeige gebracht.

Erst vor wenigen Tagen war in Frankreich ein Busfahrer gestorben, nachdem er von Fahrgästen attackiert worden war. Er hatte darauf hingewiesen, dass im Bus Mundschutzpflicht besteht. 

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade