Oberliga-Ringer des ASV Nendingen feiern Heimsieg

Lesedauer: 2 Min

Der Ringer-Oberligist ASV nendingen hat den SV Ebersbach 20:15 besiegt. Auf der Matte lagen die Gastgeber zwar 24:11 vorne, doch der Sieg von Ghenadie Tulbea wurde nachträglich mit 0:4 gewertet wird, da der Württembergische Ringerverband keinen Starter auf Verbandsebene erlaubt, der auch in der DRL (Deutsche Ringer Liga) an den Start geht.

Wie gewohnt eröffnete Tulbea mit einem schnellen Überlegenheitssieg den Mannschaftskampf. Anschließend glichen die Gäste aus Ebersbach wieder aus, da Armin Turzer den Nendinger Schwergewichtler auspunktete.

Der erste Kampf, der über die volle Zeit ging, war die Begegnung zwischen Temarbulatov für Nendingen und Stefan Weller für Ebersbach. Weller ging hier schnell in Führung und baute diese kurz vor Kampfende sogar aus, als Temarbulatov bei einem Angriff ausgekontert wurde.

Souverän siegte Marc Buschle 9:0 gegen seinen starken Gegner Aleksander Woitachnijo. Für den Pausenstand von 11:7 sorgte Leon Gerstenberger, der den erfahrenen Oliver Müller bereits in der ersten Kampfhälfte mit 15:0 auspunktete.

Tomasz Krol, der aus taktischen Gründen in die Gewichtsklasse bis 86 kg aufgerückt war, siegte trotz Gewichtsnachteil mit 4:1-Punkten. Baris Diksu nutzte seine ganze Erfahrung und siegte 9:0.

Den Mannschaftssieg sicherten im Anschluss Mihai Ozarenschi mit einem Überlegenheitssieg und Tim Baur, der nach hoher Führung den einzigen Schultersieg des Abends verbuchen konnte.

Im letzten Kampf betrieben die Ebersbacher etwas Ergebniskosmetik. Stefan Rutschmann stand gegen den bundesligaerfahrenen Hans-Jörg Scherr auf verlorenem Posten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen