Neue Konzertsaison bietet große Vielfalt

Lesedauer: 4 Min
 Starsolist Alban Gerhardt (Violoncello) konzertiert mit dem Stuttgarter Kammerorchester.
Starsolist Alban Gerhardt (Violoncello) konzertiert mit dem Stuttgarter Kammerorchester. (Foto: KAUPO KIKKAS)
Schwäbische Zeitung

Acht Konzertabende in der Stadthalle Tuttlingen sind bis Mai 2020 in den beiden Abo-Reihen „Konzert“ und „KonzertPlus“ zu erleben. Das Programm, das in enger Kooperation mit Geiger und Dirigent Alban Beikircher (Bad Saulgau) entstand, verspricht ein hochkarätiges und abwechslungsreiches Angebot an Kammermusik und großen Orchesterkonzerten.

Zum Einstieg in die neue Konzertsaison spielt am 6. Oktober die Junge Philharmonie Oberschwaben ein Programm unter anderem mit Werken von Ernest Chausson und Johann Strauss. Das philharmonische Orchesterprojekt setzt sich aus Musikschülern nicht nur der Region Oberschwaben zusammen – auch junge Musiker aus Tuttlingen und Umgebung sind dabei. 2016 wurde das JPO mit dem Kulturpreis des Landkreises Sigmaringen ausgezeichnet.

Einen „stillen Star“ der Klassikszene bringt der 15. November mit Bernd Glemser: Seinen Solo-Klavierabend überschreibt der in Dürbheim aufgewachsene Pianist mit „Romantische Charakterstücke“. Felix Mendelssohn-Bartholdy, Sergej Rachmaninoff und Frédéric Chopin stehen auf dem Programm.

Einen Höhepunkt, vor allem für Freunde der Vokalkunst, verspricht der 6. Dezember. Das Programm „From Day to Day - Jazz, Swing und Weltmusik“ vom Jazzchor Freiburg verspricht ein außergewöhnliches Weihnachtskonzert unter der Leitung von Bertrand Gröger. Eigens fürs Tuttlinger Konzert erklingen auch klassische Weihnachtslieder im Swinggewand.

Weiter geht es am 17. Januar 2020, mit German Hornsound. „#hornlikes“ überschreiben Christoph Eß, Timo Steininger, Sebastian Schorr und Stephan Schottstädt das Programm mit ihren Lieblingsstücken. Die vier Hornisten gründeten 2009 ihr Hornquartett. Nach dem Debüt in der der Elbphilharmonie Hamburg im April kommen sie jetzt erstmals nach Tuttlingen.

Ein Orchesterkonzert mit einem weltberühmten Solisten bringt der 15. Februar 2020: Das Stuttgarter Kammerorchester spielt mit Alban Gerhardt (Violoncello) und unter Leitung von Thomas Zehetmair. Nach frühen Wettbewerbserfolgen begann die internationale Karriere Alban Gerhardts im Jahr 1991 mit seinem Debüt bei den Berliner Philharmonikern.

Am 21. März 2020 kommt mit dem Hagen Quartett ein Konzert zum Beethoven-Jahr, Gespielt werden die Streichquartette Nr. 3 D-Dur op. 18 Nr. 3, Nr. 2 G-Dur op. 18 Nr. 2 und Nr. 14 cis-Moll op. 131.

Mit einem großen Orchesterkonzert geht es am 26. April 2020 weiter, wenn die Philharmonie Pilsen auf Solist Alban Beikircher (Violine) trifft. Das letzte Orchesterkonzert der Saison bringt unter der Leitung von Ronald Zollman unter anderem Ermanno Wolf-Ferraris selten gespieltes Violinkonzert D-Dur op. 26, eine musikalische Liebeserklärung an die Geigerin Guila Bustabo.

Den Abschluss der Konzertsaison bildet am 16. Mai 2020 eine Premiere: das „Wandelkonzert“ von Professor Robert Lehrbaumer findet an zwei Orten statt, das Publikum zieht in der Pause um. Der erste Programmteil wird an der Orgel in der Kirche St. Gallus gespielt, der zweite am Flügel in der Stadthalle Tuttlingen. Seine faszinierenden musikalischen Gegenüberstellungen kommentiert Lehrbaumer eloquent auf charakteristische „Wienerische Art“.

Es gibt für die Saison 2019/20 zwei Konzertabonnements: Das reguläre Konzert-Abo mit sechs Abenden, oder das „KonzertAbo Plus“ mit allen acht Vorstellungen. Abos können schriftlich bestellt oder ab sofort bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, Telefon 07461 / 91 09 96, gebucht werden.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen