Neue Donaubrücke im Koppenland

Lesedauer: 2 Min
Redaktionsleiter

Der gesperrte Koppenland-Steg über die Donau in Tuttlingen soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Der Vorschlag von Oberbürgermeister Michael Beck fand am Donnerstag im Technischen Ausschuss des Gemeinderats einhellige Zustimmung.

Der Steg aus dem Jahr 1952 ist aufgrund von Rissen im Bauwerk und des Herausrutschens des Trägers aus der Führungslage Ende August von der Stadtverwaltung gesperrt worden (wir berichteten). Die Sanierung würde rund 140 000 Euro kosten – zu viel für Beck: „Das habe ich abgelehnt.“ Daher schlug er einen Neubau vor, der auch an einer anderen Stelle entstehen könnte. Dabei soll ein „Tuttlinger Modell“ entstehen, das bei Bedarf auch in anderen Bereichen Anwendung finden kann.

Es soll jedenfalls eine für Fußgänger und Radfahrer barrierefreie Brücke konzipiert werden, die nachhaltig und großzügig sein soll. „Wir wollen keine jahrelange Diskussion wie bei der Schafmarktbrücke in Möhringen“, betonte Beck. Auf Nachfrage von Joachim Klüppel (CDU) bestätigte Beck, dass die bisherige Brücke weiterhin gesperrt bleibt. Daher schlug Klaus Cerny (SPD) vor, die Brücke zeitnah abzureißen. Dieser Vorschlag traf auf Zustimmung bei Beck.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen