Neue Beleuchtung für den Angerpark

Lesedauer: 4 Min
Stefan Manger

Die Möhringer Ortschaftsräte haben sich in der ersten Sitzung nach der Sommerpause vor Ort im Angerpark ein Bild von der Beleuchtung gemacht. Die bisherigen Kugelleuchten sollen Industrieleuchten weichen, da die bisherigen Leuchten zum Teil kaputt seien.

Die neuen LED-Leuchten können noch aus dem Bestand aus Tuttlingen verwendet werden, so dass keine extra Ausgaben getätigt werden müssen. Etwa zehn Leuchten seien im Angerpark zu ersetzen. Die Aufwendungen werden sich somit auf nur etwa 30 Euro pro Lampe für neue LED-Leuchtmittel beschränken.

Auf die Nachfrage von Ortschaftsrat Hubert Dreher, weshalb in der Möhringer-Vorstadt zweierlei Leuchten, die einen mit Lampentellern, die anderen ohne verwendet wurden, gab es zur Auskunft, dass für die Wagenstraße Lampen ohne Lampenteller verwendet worden seien, da diese besser aussehen würden und auch qualitativ höherwertig seien.

Der neuen Satzung für die Freiwillige Feuerwehr Tuttlingen, die die notwendigen gesetzlichen Änderungen enthält, stimmten die Möhringer Räte zu.

Thema Hochwasser

Ortschaftsrat Günther Hartmann fragte an, wann mit neuen Informationen zum Thema Hochwasser in Möhringen gerechnet werden könne, da davon auch die weitere Bebauung in diesem Bereich, auch im Bereich Heuhäusle abhängen würde. Ortsvorsteher Herwig Klingenstein verwies hierzu an das Wasserwirtschaftsamt und das Tiefbauamt, die hierfür die Vorgaben machen würden. Allerdings habe es auch eine Baugenehmigung in diesem Bereich als Ausnahme gegeben. Es handle sich dabei aber um eine Baugenehmigung für ein bestehendes und kein neu zu bauendes Gebäude.

Ortschaftsrat Günther Dreher regte an, dass die Hochwassersituation entlang des Radweges vor allem im kommenden Frühjahr beobachtet werden und dann Lösungen erarbeitet werden sollen, damit nicht über einen gegebenenfalls längeren Zeitraum der Radweg bei Hochwasser nicht nutzbar sei. Hierfür soll auch, so Günther Hartmann, der daneben liegende Kanal freigemacht werden, damit das Wasser dann besser abfließen könne. Nach früheren Säuberungsaktionen sei in der Regel zwei Jahre lang Ruhe gewesen, so Ortschaftsrätin Susi Hein. Für Maßnahmen in diesem Bereich solle aber der Naturpark Obere Donau hinzugezogen werden, damit für eine eventuell zu ergreifende Maßnahme Zuschüsse beantragt werden könnten, so OV Klingenstein.

Moniert wurde, dass der Brunnen in der Mittleren Gasse veralgt sei und dringend gereinigt werden müsse, worauf Ortschaftsrat Michael Seiberlich angesprochen wurde. Bezüglich der nicht zufriedenstellenden Parksituation in der Grünenbergstraße sollen Vorschläge erarbeitet werden, wie das Problem in den Griff zu bekommen sei. Derzeit sei diese kein zufriedenstellender Zustand.

Das Angebot seitens des BUND, die Gremien bezüglich neuer Baugebiete zu beraten, soll nach Wunsch der Möhringer Räte und Vorschlag von Ortschaftsrat Franz Schellhammer angenommen und die Vertreter von BUND in eine Sitzung des Rates eingeladen werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen