Nendingen gewinnt beim KAV Eisleben 14:9

Lesedauer: 3 Min
Manuel Schust

Der ASV Nendingen ist mit einem Auswärtssieg (14:9) über den KAV Eisleben in die Rückrunde der Deutschen Ringerliga (DRL) gestartet. In der Glück-Auf-Halle im thüringischen Eisleben entschieden die ASV-Ringer sechs der zehn Kämpfe für sich.

Der Abend fing für den ASV gut an: Bei seinem DRL-Debüt benötigte Neuzugang Ivan Cherkas (60 kg, G) gerade mal 104 Sekunden, um seinen Gegner Ibragim Ilyasov per Schultersieg zu besiegen. Im Kampf der Schwergewichte nutzte ASV-Athlet Georgi Sakandelidze (130 kg, F) seinen Gewichtsvorteil von 18 Kilogramm und schob Zelimkhan Khriziev mehrfach von der Matte. Mit der 6:0-Führung im Rücken debütierte Andrej Perpelita in der Gewichtsklasse 63 Kilogramm Freistil. Der 33-Jährige war allerdings gegen den WM-Dritten von 2017, Akhmednabi Gvartzatilov, chancenlos. Durch einen Überraschungsangriff glückte Andrii Gladkykh (97 kg, G) in einem engen Kampf der Sieg gegen Dejan Franjkovic. Da aber Donior Islamov (67 kg, G) gegen den WM-Zweiten von 2016, Azamat Akhmedov, in der Bauchlage auf verlorenem Posten war, schmolz der Nendinger Vorsprung zur Halbzeit auf 7:5.

Nach der Pause gelang Eisleben der Ausgleich. Tsotne Baramidze (87 kg, F) verlor gegen den Aserbaidschaner Gahdhimurad Magomedsaidov klar. Eigentlich sollte hier Piotr Ianulov für den ASV antreten, doch dieser fiel verletzt aus. Nun wurde es Zeit für die beiden ehemaligen Weltmeister: Zurabi Iakobishvili (72 kg, F) zeigte eine Kombination an Schulterwürfen, die den Sieg über Gitommagomed Gadhziev einbrachte.

Auch der zweite Weltmeister, Zhan Belenyuk (87 kg, G), baute die Führung des ASV aus. Gegen Elvin Mursaliev setzte sich der 27-jährige Ukrainer in einem hochklassigen Kampf durch. Mit seinem starken Auftritt gegen Ruslan Isakov machte Daniel Cataraga (77 kg, G) den Nendinger Sieg klar. Dass Evgheni Nedealco (77 kg, F) sich im letzten Kampf geschlagen geben musste, änderte nichts mehr am Erfolg des ASV.

Durch den Erfolg der Nendinger und dem Heimerfolg von Germania Weingarten über KSV Ispringen (13:8) rückt der ASV auf Rang 3 in der Tabelle vor und hat nun eine gute Ausgangsposition, um die Qualifikation für das Halbfinale zu schaffen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen