Auch Guido Wolf war beim Nendinger Narrenmarkt beim Steckenpferd-Rennen mit von der Partie (Mitte).
Auch Guido Wolf war beim Nendinger Narrenmarkt beim Steckenpferd-Rennen mit von der Partie (Mitte). (Foto: Wuchner)

Der Nendinger Narrenmarkt hat viele Besucher angelockt. Bei dieser traditionellen Veranstaltung am Montagvormittag sorgten die Hanauken mit originellen Ideen für beste Unterhaltung. Sie boten auf dem Latschariplatz rund um die Schule einmal mehr vielfältigen Klamauk und Kokolores.

So konnte man sich an Buden, Marktständen und Stationen humorvolle Angebote ansehen oder mitmachen, wie etwa bei einer Einladung zu einem Foto-Shooting mit dem Sonnenkönig und Madame de Pompadour vor dem Eiffelturm, zum Bullenreiten im Western-Saloon oder zum Erlegen von Wildschwein oder deren Anfüttern mit Kartoffeln. In einer Kochschule erfuhren die Besucher Einzelheiten, Rezepte und Maßangaben zu den Eigenschaften einer erfolgreichen Nendinger Küche. Eine weitere Gruppe präsentierte chinesische Spezialitäten, deren Zubereitung und verwendeten Zutaten.

Man konnte bei einem „Pferderennen“, bei dem sich glamourös gekleidete Damen als Zuschauer präsentierten, Wetten zum Rennen abschließen. Bei einem der Rennen mit Steckenpferden ging Ehrengast Guido Wolf, baden-württembergischer Justizminister (CDU), sogar als Sieger hervor. Schließlich konnte man auch in diesem Jahr wieder mit einem Bähnle zu den Sehenswürdigkeiten des Ortskerns fahren und sich vorher oder nachher an den Marktständen und Hütten mit Speisen, Würsten oder Pfannenkuchen verköstigen. Die Henry-Boys & Friends sorgten für musikalische Stimmung und Unterhaltung auf dem Latschariplatz

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen