Möhringens Trainer Jäger: „Elf Punkte sind als Basis gar nicht schlecht“

Lesedauer: 4 Min
Heinz Jäger, Trainer des FV Möhringen
Heinz Jäger, Trainer des FV Möhringen (Foto: Roland Habel)
hgb

Keine schlechte Figur hat der FV Möhringen als Aufsteiger in die Bezirksliga Badischer Schwarzwald bisher abgegeben. Platz zehn und elf Punkte stehen aus den zehn absolvierten Partien (einmal war der FV Möhringen spielfrei, ein anders Mal wurde die Partie bei der DJK Villingen abgesagt) zu Buche. Unser Mitarbeiter Hans-Georg Brachat befragten Trainer Heinz Jäger zu der bisherigen Saison.

Herr Jäger, wie bewerten Sie die Runde für den FV Möhringen?

Für unser junges Team kam der Aufstieg doch ein Jahr zu früh. Wir haben schon gesehen, dass es ein großer Schritt für uns von der Kreisliga A in die Bezirksliga war. Denn als junges Team müssen wir weiter reifen. Dies war schon ein Prozess, den wir vollziehen mussten. Es gab sicherlich viel zu lernen für die Mannschaft. Uns fehlt eben noch die gewisse Erfahrung und Stabilität. Es gab sehr gut Phasen in den Spielen bei uns, aber auch Phasen, in denen wir die Kontrolle über das Spiel verloren haben. Wir haben aber immer geschaut, dass wir in der Tabelle nicht unter zu großen Druck geraten.

Was sind die Ziele für die Spiele bis zur Winterpause?

Vor der Saison haben wir uns das Ziel gesteckt, die 20-Punkte-Marke erreichen zu können, damit wir mit einem guten Punktepolster in die Pause gehen können. Die Voraussetzungen aus den zehn bisherigen Spielen mit nun elf Punkten sind als Basis gar nicht schlecht. Zumal wir gegen die ersten drei der Tabelle schon gespielt haben. Jetzt folgen die Spiele gegen die Konkurrenz auf Augenhöhe, in denen wir natürlich noch so gut wie möglich punkten wollen.

Gibt es noch etwas zu verbessern?

Sicherlich müssen wir in den Spielen über die 90 Minuten gesehen noch stabilere Leistungen zeigen. Denn wir treffen in der Liga auf athletische und durchtrainierte Mannschaften. Auch das Tempo ist viel höher als in der Kreisliga A. Auch daran werden wir weiter arbeiten.

Wie sieht es derzeit personell aus?

Nun, in den letzten drei bis vier Wochen hatten wir so unsere Probleme mit leichten Verletzungen. Doch wir können aus einem großen Kader schöpfen und sind so immer gut aufgestellt für die Spiele. Unser Kapitän Max Moewe fehlt uns natürlich mit seiner schweren Verletzung.

Wo sehen Sie Ihr Team derzeit?

Mit elf Punkten stehen wir nicht schlecht da. Sicherlich wollen wir noch etwas in den Spielen im November und Dezember in Richtung 20 Punkte drauf packen. Ich hoffe, wir fahren noch den einen oder anderen Sieg ein. Gelingt uns dies, können wir in der Zwischenbilanz dann auch recht zufrieden sein.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen