Mira Börsig ist bergab die Schnellste

Lesedauer: 4 Min
Mira Börsig von der TG Tuttlingen präsentierte sich im italienischen Valpolicella in guter Form.
Mira Börsig von der TG Tuttlingen präsentierte sich im italienischen Valpolicella in guter Form. (Foto: TG Tuttlingen)
Schwäbische Zeitung

Die Region Valpolicella ist für seine Weine und den Marmor bekannt. Mira Börsig aus Tuttlingen kehrte nun sogar mit Gold aus dem Gebiet nahe Verona zurück. In Italien hatte die 23-Jährige die Deutsche Meisterschaft im Inline Downhill gewonnen. Bei den zeitgleich ausgetragenen Weltcup-Rennen landete sie auf den Plätzen zwei und drei.

Die deutsche Inline Downhill-Nationalmannschaft war mit fünf Teilnehmern zum Auftakt des Weltcups im italienischen Sant‘ Ambrogio di Valpolicella bei Verona an den Start gegangen. Eine der drei Damen im Team war die für die TG Tuttlingen startende Mira Börsig.

Bereits am Samstag durfte die 23-Jährige aus Emmingen mit ihren Teamkollegen der Nationalmannschaft erste Trainingsläufe auf der 2,85 Kilometer langen Strecke bei 35 Grad absolvieren.

Börsig wird beste Deutsche bei Weltcup-Rennen

Am Sonntag starteten dann die Rennen dieser schnellsten und vielleicht spektakulärsten Inline-Sportart. Das erste Weltcuprennen absolvierte Börsig im Downhill-Time-Trial mit zwei gefahrenen Zeitläufen. Im ersten Lauf unterliefen ihr noch zwei kleinere Fehler. Mit einem zweiten starken Lauf schaffte sie es trotzdem noch auf den zweiten Platz. Auf Platz eins und drei fuhren die beiden Italienerinnen Martina Paciolla und Claudia Massara. Die Nationalmannschafts-Kolleginnen Annalena Rettenberger und Anna Rebout aus Bayern platzierten sich auf den Rängen fünf und sieben.

Italienerin Martina Paciolla gewinnt beide Läufe

In der zweiten Downhill-Disziplin Cross fahren vier Läufer im direkten Duell gleichzeitig gegeneinander auf der Strecke. Durch die vorangegangenen Qualifikationsläufe platzierte sich Börsig bei den Damen bereits unter den besten acht Starterinnen und war somit automatisch für das Halbfinale gesetzt. Dort ging die Tuttlingerin als eine der beiden Gewinnerinnen hervor und sicherte sich locker die Teilnahme am Finale.

Im abschließenden Lauf traf Börsig auf die Italienerin Martina Paciolla sowie die beiden Französinnen Emilie Sadoux und Emelie Boutillot. Es kam im Verlauf des Rennens zu ständigen Positionswechseln, insbesondere auch in den vielen Serpentinenkurven. Nach einem spannenden Finallauf erkämpfte sich die Läuferin der TG Tuttlingen den dritten Rang hinter Paciolla und Sadoux.

Neben diesen Erfolgen in den ersten Weltcup-Rennen der Saison sicherte sich Börsig bei den ebenfalls in Valpolicella ausgefahrenen Deutschen Meisterschaften den Titel im Inline-Downhill bei den Damen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen