Die Geschwister Mia und Fabio Braunbart waren bei der „Challenge 210“ für Kinder erfolgreich.
Die Geschwister Mia und Fabio Braunbart waren bei der „Challenge 210“ für Kinder erfolgreich. (Foto: ASV Tuttlingen)
Schwäbische Zeitung

Gewichtheber aus der ganzen Welt haben sich zum traditionellen Turnier „Challenge 210“ für Kinder und Erwachsene in der französischen Schweiz getroffen. Nationen wie China, USA, Iran und Südkorea kamen mit uhren Nationalmannschaften und brachten ebenfalls ihren Nachwuchs mit. Auch die für den ASV Tuttlingen an den Start gehenden Geschwister Fabio und Mia Braunbart nahmen an diesem Turnier teil und waren dabei erfolgreich.

Bei den Meldungen wurde schon klar, dass es schwer werden würde, vorne mitzumischen, da die zwei ASV-Heber auch noch einiges jünger waren als all ihre Kontrahenten. Das Ziel war, einen schönen Wettkampf zu absolvieren und Erfahrungen auf internationaler Bühne zu sammeln, und das meisterten die beiden Youngster bravourös.

Mia zeigte wieder einen starken Wettkampf, die knapp Neunjährige holte sich sechs gültige Versuche und drei neue Bestleistungen. Mia begann das Reißen mit 16 kg und steigerte in den folgenden Versuchen auf 18 kg und 20kg. Im Stoßen dasselbe Bild: mit 23,25 und 27kg sowie 47 kg im Zweikampf erreichte die junge Sportlerin wieder neue Bestmarken und belegte am Ende den vierten Platz.

Dann war ihr Bruder Fabio dran. Der ASV-Athlet holte sich im Reißen ebenfalls drei gültige Versuche und eine neue Bestleistung. Am Ende standen 25,28 und 31 kg auf der Anzeigentafel. Im Stoßen lief es am Anfang ebenfalls nach Plan, er fing mit 35 kg an, steigerte im zweiten Versuch auf 38 kg, die er ebenfalls meisterte. Im dritten Versuch versuchte sich Fabio an 41 kg, was neue Bestleistung gewesen wäre, doch beim Ausstoß sah der Kampfrichter ein Nachdrücken der Arme, was im Regelwerk nicht erlaubt ist. Der Unparteiische wertete den Versuch als ungültig. Auch er holte sich am Ende einen hervorragenden vierten Platz.

Trotz der ungewohnten Wettkampfzeit waren die zwei jungen Athleten gut vorbereitet. Dafür möchte sich der ASV-Nachwuchs bei der Firma Holzbau Michael Damaschke aus Mühlheim bedanken, denn sie stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung, in der das Geschwister-Paar zu jeder Zeit auch außerhalb der offiziellen Hallenzeiten der Stadt trainieren kann.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen