Die Nachwuchs-Freistilringer Gentrit Mustafa (AB Wurmlingen/von links), Luca Kupferschmid (SV Dürbheim), Paul Steinhilber (KSV W
Die Nachwuchs-Freistilringer Gentrit Mustafa (AB Wurmlingen/von links), Luca Kupferschmid (SV Dürbheim), Paul Steinhilber (KSV Winzeln) und Joshua Heyduczek (ASV Tuttlingen) waren erstmals bei einer Deutschen Meisterschaft dabei und schlugen sich achtba (Foto: Patrick Kupferschmid)
Lothar Herzog

Besser kann er es kaum machen: Mit vier Siegen und 62:4 technischen Punkten hat sich Luca Moosmann vom AV Sulgen bei den Deutschen Ringer-Meisterschaften der B-Jugend im griechisch-römischen Stil den Titel gesichert. Die anderen Ringer aus dem hiesigen Bezirk waren weniger erfolgreich.

Der Sohn von Sulgens Jugendtrainer Thomas Moosmann, der im Vorjahr Bronze gewonnen hatte, legte zum Auftakt die Basis für seinen ersten Titel auf nationaler Ebene. Gegen den vermeintlich stärksten Gegner, Korbinian Hochreiter vom TSV Berchtesgaden, gelang ihm nach 16:4-Führung ein Schultersieg. Felix Liedke (SV Berlin) und Lukas Benzing (SV Triberg) hatten anschließend ebenfalls keine Chance und unterlagen 0:16. Finalgegner Mark Wagner (RC Chemnitz) konnte beim 0:14 nur verhindern, dass Moosmann nicht erneut vorzeitig als Überlegenheitssieger von der Matte ging.

Pech hatte der Tuttlinger Luca Ilardo. Im ersten Kampf verlor er beim Endstand von 6:6 gegen Simon Hilpert (TSV Weißenburg). Durch einen 7:2-Punktsieg über Ben Degen (KFC Leipzig) hielt er sich im Wettbewerb. Nach einer Schulterniederlage gegen den späteren Ersten Jonas Benzing (SV Triberg) waren die Medaillenträume dahin. Im Kampf um Platz sieben setzte sich Ilardo 12:1 gegen Julian Brandenburger (SV Nieder-Liebersbach) durch.

Joshua Heyduczek (ASV Tuttlingen) trat im freien Stil nach Schulterniederlagen gegen Tony Lehmann (FC Aue) und Simon Degen (VfL Wolfhagen) und einem 10:8-Punktsieg über Felix Boy (TSC Mering) im Kampf um Platz sieben an. Den beendete er gegen Jerome Schönfeldt (RV Lübtheen) mit einem Schultersieg. Luca Kupferschmid (SV Dürbheim) unterlag zunächst Gianni D’Ernesto (VfK Radolfzell) 1:3 und anschließend Hannes Thiesler (AC Taucha) 0:15. Den ersten Turniersieg für den SCD-Ringer gab es gegen Axel Fabiunke (SV Berlin) in Runde drei. Kupferschmid gelang ein Schultersieg. Im Duell um Rang sieben unterlag der Dürbheimer dem Sachsen Ranjet Holstein (KFC Leipzig) 1:6 und wurde Achter.

In der Länderwertung belegte der Württembergische Ringer-Verband (WRV) mit 59 Punkten Rang zwei hinter Südbaden (95) und vor Bayern (57). Mit sieben Deutsche Meistertiteln, drei Vizemeisterschaften und zwei Bronzemedaillen sowie dem Sieg in der Länderwertung hätten die Deutschen Meisterschaften für den Südbadischen Ringerverband (SBRV) kaum besser beginnen können.

Ergebnisse B-Jugend

Griechisch-römischer Stil – 38 Kilogramm (18 Teilnehmer): 1. Jonas Benzing (SV Triberg), 2. Erik Negwer (RV Lugau), 3. Simon Hilpert (TSV Weißenburg), 4. Henning Prütz (RSV Frankfurt/Oder), 5. Timo Schaffrinna (KSK Neuss), 6. Daniel Krieger (ASV Vörstetten), 7. Luca Ilardo (ASV Tuttlingen).

Freistil – 38 kg (16): 1. Thomas Eckhardt (KSV Tennenbronn), 2. Malik Eliseev (AC Mühlheim/Rhein), 3. Nico Tauber (TSV Gailbach), 4. Paul Laible (SG Weilimdorf), 5. Ruben Kallfaß (ASV Altenheim), 12. Gentrit Mustafa (AB Wurmlingen); 57 kg (12): 1. Leon Kolbe (Luckenwalder SC), 2. Adam Daschaew (ASV Ladenburg), 3. Hannes Thiesler (AC Taucha), 4. Elia Taibi (ASV Hüttigweiler), 5. Tobias Bauer (AC Penzberg), 8. Luca Kupferschmid (SV Dürbheim); 62 kg (10): 1. Daniel Fischer (ASV Urloffen), 2. Erdogan Güzey (SV Nürnberg), 3. Simon Degen (VfL Wolfhagen), 4. Kay Schall (KSC Graben-Neudorf), 5. Tony Lehmann (FC Aue), 7. Joshua Heyduczek (ASV Tuttlingen).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen