Marc Marquart: „Die Spieler sind heiß auf das Spiel“

Lesedauer: 4 Min
rosp

Aufsteiger gegen Tabellenführer: Dieses Duell steht am Sonntag in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, an, wenn die SG Durchhausen/Gunningen daheim auf den FSV Denkingen trifft. Anpfiff in Durchhausen ist um 15 Uhr.

Der FSV Denkingen hat sich zum Ziel gesetzt, die Platzierung der abgelaufenen Saison (Platz vier) zu verbessern. Nach fünf Spieltagen ist man mit vier Siegen, einem Unentschieden und einem Torverhältnis von 15:5 schon früh auf einem guten Weg. Auch am Sonntag reist man als Favorit an. „Es ist eine junge, willige und lernbereite Mannschaft. Vor allem im Umschaltspiel und in der Effektivität hat sie deutlich zugelegt“, sagt FSV-Spielertrainer Marc Marquart zu den ersten Spielen seiner Mannschaft in dieser Saison.

Nach dem 3:1-Heimsieg über den SV Schörzingen trifft der FSV Denkingen direkt auf den nächsten Aufsteiger. „Für uns ist das ein eher schweres Spiel gegen einen Aufsteiger. Unser letztjähriger Torschützenkönig ist dort Spielertrainer. Die Spieler sind heiß auf das Spiel“, so Marquart.

Bei der SG bilden seit dieser Saison Andreas Patzak und Christian Haller ein Spielertrainer-Duo. Während Haller aus Trossingen zur SG wechselte, streifte Patzak zuvor sieben Jahre das Denkinger FSV-Trikot über. In der Saison vor seinem Wechsel steuerte er beachtliche 21 der 88 Denkinger Tore selbst bei.

Der Start beim neuen Verein hätte ebenfalls kaum besser verlaufen können. Drei Siege aus vier Partien bedeuten Rang fünf. „Durch den Aufstieg, die neuen Trainer und die neuen Spieler aus der eigenen Jugend war das nicht zu erwarten“, erklärt Patzak, wie die Ausgangslage noch vor dem Start war. Das Duo habe die Mannschaft bislang immer gut auf die Spiele einstellen können. „Und sie hat das umgesetzt, war voll dabei. Die Mannschaft will immer.“

Patzak weiß: Gegen den FSV Denkingen bedarf es einer hochkonzentrierten Leistung über die gesamte Spielzeit, wenn man nicht leer ausgehen will. „Das wird ein schweres Spiel für uns. Sie spielen schnell nach vorne mit einem guten Pressing“, so der 30-Jährige weiter. Auch Marquart ist sich sicher: „Unser Gegenüber kennt die Spieler bestens. Er kann die Mannschaft super auf das Spiel einstellen.“

Den Gästen wird neben drei Langzeitverletzten ein weiterer Akteur urlaubsbedingt fehlen. Dem Aufsteiger hingegen steht der gesamte Spielerkader zur Verfügung.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen