Lidl und Edeka: Die Neubaupläne verzögern sich

 Lidl hat am bestehenden Standort renoviert. Frühestens 2024 tut sich am neuen Standort in der Stockacher Straße was. Real (link
Lidl hat am bestehenden Standort renoviert. Frühestens 2024 tut sich am neuen Standort in der Stockacher Straße was. Real (links) wird im Frühjahr abgerissen, Kaufland baut am Standort neu. Und Edeka will im Herbst 2023 mit den Neubauarbeiten beginnen. (Foto: Fotos: Schneider/Edeka Südwest/Wagner)
Redakteurin

Seit einer Woche ist die Lidl-Filiale an der Stockacher Straße wieder geöffnet. Zuvor war der Supermarkt wegen Umbauarbeiten eineinhalb Wochen geschlossen gewesen. Und das, obwohl der Konzern plant, den Markt einige Hundert Meter weiter in der Stockacher Straße neu zu bauen. Doch offenbar verzögert sich das Vorhaben. Und wie sieht es eigentlich mit den Neubauplänen von Edeka aus? Wann geht es los?

Lidl hat Sortiment erweitert

Bei Lidl gibt man sich auf Nachfragen hin bedeckt. Karina Maggetti, Immobilienleiterin der Lidl-Regionalgesellschaft Hüftingen, teilt schriftlich mit, dass die derzeitige Filiale umgebaut wurde, um den Verkaufsraum auf ein aktuelles Filialkonzept umzustellen. Einzelne Sortimentsbereiche wurden erweitert, die Regale teilweise modernisiert. Und ja, die Pläne für „einen zukunftsfähigen Filialneubau“ in Kleines Öschle in Höhe Bodenseestraße werden weiterverfolgt.

Da sich Lidl derzeit in der Planungsphase befindet, könnten dazu keine weiteren Angaben gemacht werden. „Gerne können Sie sich jedoch erneut nach dem Stand der Filiale im Sommer 2023 erkundigen“, teilt Maggetti mit.

Neubau startet wohl erst 2024

Alle rechtlichen Voraussetzungen für den Neubau sind geschaffen, heißt es von Seiten der Stadt. Der Bebauungsplan steht, damit auch das Baurecht. Doch Karin Kohler, Fachbereichsleitung Wirtschaftsförderung, Liegenschaften und Forst in der Verwaltung, wies im Gemeinderat darauf hin, dass es am neuen Standort Kleines Öschle noch einen Mietvertrag mit einem anderen Unternehmen auf der künftigen Lidl-Fläche gibt, der bis 2024 laufe. Kohler: „So lange kann Lidl nicht bauen.“

Bei dem Betrieb handelt es sich um eine Zweigniederlassung eines Medizintechnikunternehmens für Dentalinstrumente. Wohin dieser Standort verlagert wird – im Gemeinderat war von Geisingen die Rede – sei indes noch nicht endgültig geklärt. Stadtrat Uwe Schwartzkopf (LBU) hatte um Auskunft gebeten.

Bei Edeka soll es Ende 2023 losgehen

Edeka wird konkreter: „Nach aktuellem Stand planen wir, im Frühjahr 2023 den Bauantrag einzureichen und im dritten Quartal 2023 mit den Bauarbeiten zu beginnen“, so Nina Schmidt, Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei Edeka Südwest. Bis dahin muss der Bebauungsplan für den Standort Weimarstraße stehen.

Zusammen mit der Stadtverwaltung arbeitet Edeka die relevanten Punkte aus. Dabei geht es auch um die Machbarkeit der geplanten Verbindungsstraße zwischen der Weimarstraße und der B14. Diese öffentliche Straße könnte als neue Zufahrt dienen.

Ein 29-Millionen-Euro-Projekt

Geplant ist ein zweistöckiges Gebäude mit ebenerdigem Stellplatz für rund 125 Autos. Außerdem ein überdachtes Parkdeck mit rund 120 Stellplätzen und Photovoltaikanlage. Auch Stellplätze für Fahr- und Lastenräder sind vorgesehen. Rund 18 Monate Bauzeit sind geplant, die Neueröffnung wird für Frühjahr 2025 angepeilt. Im April war noch von Herbst 2024 die Rede. Die Kosten des Neubaus liegen bei rund 29 Millionen Euro.

Um den Verkauf während der Bauzeit weiterzuführen, ist Edeka auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück oder Gebäude. „Eine Interimslösung kann grundsätzlich mit einem Zelt, Container oder auch in Bestandsgebäuden realisiert werden“, so Florian Heitzmann von der Pressestelle.

Familie Siedler macht erst mal weiter

Auch der Edeka-Standort in der Neuhauser Straße soll neu gebaut werden. „Nach der Eröffnung des neuen Markts in der Weimarstraße“, so Nina Schmidt. Der Standort wird aktuell von der Betreiberfamilie Angelika und Oliver Siedler geführt. Bis der Neubau steht, wird das auch weiterhin der Fall sein.

Dass Siedlers schon früher aufhören wollen, seien Gerüchte, sagt Oliver Siedler. Lediglich die Tochter habe sich mittlerweile entschieden, nicht ins Unternehmen einsteigen zu wollen. „Wenn der Neubau steht, sind wir im Rentenalter. Edeka wird sich dann darum kümmern, wer den Markt weiter führt“, so Siedler.

In Richtung Nahversorgung tut sich auch was in der Rudolf-Diesel-Straße. Dort baut Kaufland einen neuen Markt. Die Abrissarbeiten des ehemaligen Real-Gebäudes sollen im Frühjahr 2023 starten, erst dann kann neu gebaut werden. Geplante Bauzeit auch hier: 18 Monate.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie