Larissa Schall gewinnt Bronze bei Landesmeisterschaft

Lesedauer: 4 Min
Larissa Schall (Nummer 276) gewann über 1500 Meter in Pliezhausen die Bronzemedaille der baden-württembergischen Meisterschaft.
Larissa Schall (Nummer 276) gewann über 1500 Meter in Pliezhausen die Bronzemedaille der baden-württembergischen Meisterschaft. Alisha Pawlowski schaffte in Winnenden im Hochsprung die Norm für die Europäischen Jugendspiele in Baku. (Foto: Ralf Görlitz)
Fritz Reichle

Die Nachwuchs-Leichtathleten der LG Tuttlingen-Fridingen haben erneut mit Spitzenleistungen überzeugt. Alisha Pawlowski schaffte im Hochsprung die Norm, die zur Teilnahme an den Europäischen Jugendspielen in Baku berechtigen könnte. Hannah Schneider und Moritz Eisold überboten mit neuen Kreisrekorden die Norm für die deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf.

Bei einem Wettkampf im Rahmen eines Kadertrainings der Hochspringerinnen in Winnenden stellte Alisha Pawlowski als Zweitplatzierte eine neue Freiluftbestleistung von 1,76 Meter auf und unterstrich damit ihre tolle Form der vergangenen Monate. Damit erfüllte sie die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für Baku. Allerdings ist damit zu rechnen, dass der Konkurrenzkampf um nur einen deutschen Startplatz für diesen großen internationalen Wettkampf noch hart werden wird.

Moritz Eisold trumpfte bei den Mehrkämpfen in Löffingen ebenfalls mit einer deutschen Spitzenleistung auf. Im Blockmehrkampf Sprint/Sprung pulverisierte er mit 2964 Punkten nicht nur den alten Kreisrekord, sondern lieferte ein Top-Ergebnis, das 2018 von keinem deutschen Athleten der Klasse M 15 erreicht worden war.

Trotz kühler Temperaturen und häufigen Regenschauern schuf er mit neuen Bestleistungen über 100 Meter in 12,13 Sekunden, über 80 Meter Hürden in 11,84 Sekunden und mit 6,17 Metern im Weitsprung die Grundlage für seinen neuen Rekord. Aber auch mit 1,76 Meter im Hochsprung und 45,10 Meter im Speerwurf kam er nah an seine Rekorde heran und verblüffte Trainer Franz Saile mit seiner enormen Wettkampfhärte.

„Genauso begeistert bin ich über den Auftritt von Hannah Schneider im Mehrkampf der Klasse W 15“, freute sich Saile in Löffingen. Auch sie übertraf mit 2588 Punkten etwas überraschend die Norm für die deutsche Meisterschaft. Hannah steigerte sich über 100 Meter auf 13,42 Sekunden und über 80 Meter Hürden auf starke 12,44 Sekunden. Gut waren auch die 4,85 Meter im Weitsprung und die 1,48 Meter im Hochsprung. Mit 20,41 Meter mit dem Speer untermauerte sie ihren klaren Sieg bei diesem Blockmehrkampf.

Gut hielt sich auch Annika Vogt als Dritte dieser Klasse mit neuer Bestleistung von 2315 Punkten, was 2018 für die besten Fünf in Württemberg gereicht hätte. 14,02 und 14,74 Sekunden über 100 Meter und 80 Meter Hürden, 4,37 Meter im Weitsprung, 1,44 Meter im Hochsprung und 25,12 Meter im Speerwurf dokumentierten ein kompaktes Mehrkampfergebnis für die Fridingerin.

Ohne die verletzten Anna Schall und Flora Ames war Larissa Schall die einzige LG-Mittelstrecklerin beim großen Meeting im Pliezhausen am Sonntag. Über 1 500 Meter Hindernis kam Larissa Schall als Neunte in 5:41,45 Minuten nicht ganz an ihre Vorjahresleistung heran. Ihre Enttäuschung darüber wurde aber gemildert durch die Tatsache, dass sie in der Wertung dieses Laufes als baden-württembergische Meisterschaft Dritte wurde und sich so über eine Bronzemedaille freuen konnte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen