Landrat weist Kritik an Gäubahn-Forderungen zurück

Lesedauer: 4 Min

Der zweistöckige Intercity verkehrt seit wenigen Tagen auf der Gäubahn-Strecke Singen-Stuttgart.
Der zweistöckige Intercity verkehrt seit wenigen Tagen auf der Gäubahn-Strecke Singen-Stuttgart. (Foto: Jochen Schmidt)

In der vergangenen Woche hatte Kreisrat Hans-Martin Schwarz (OGL) die Forderung des Interessenverbands Gäubahn zum Ausbau und den damit verbundenen Anschluss an den Flughafen Stuttgart kritisiert. Landrat Stefan Bär entgegnet dieser Kritik jetzt seinerseits in einer Pressemitteilung. Er halte gemeinsam mit dem Kreistag an einem direkten Anschluss der Gäubahn an den Flughafen fest.

Er verweist auf die klare Haltung des Kreistags, der sich genau dafür seit Jahren stark macht. „Gerade jetzt, da die Kosten für das Großprojekt Stuttgart 21 steigen, ist es dringend erforderlich, dass wir uneingeschränkt an unserer Forderung festhalten“, betont Landrat Stefan Bär. „Wir unterstützen den Interessensverband Gäu-Neckar-Bodensee-Bahn in seiner Forderung, dass die Führung der Gäubahn-Züge über Flughafen und Messe zeitgleich oder zumindest sehr zeitnah mit der Inbetriebnahme des Tiefbahnhofs in Stuttgart erfolgen muss“, so der Landrat. „Die Gäubahn darf auf keinen Fall das Opfer der Kostensteigerung von Stuttgart 21 werden.“

Mit deutlicher Mehrheit hatte der Kreistag im Jahr 2011 eine Resolution verabschiedet, in der sich das Gremium für die Umsetzung des Bahnprojekts Stuttgart 21 und den Ausbau der Gäubahn mit einem Direktanschluss an den Flughafen ausspricht. Die Mehrheit des Gremiums sieht darin große Vorteile für eine deutlich verbesserte Verkehrsanbindung der Region.

„Als industriestarker Landkreis sind wir auf gute Verkehrsanbindung angewiesen. Um unsere verkehrliche Situation und die Anbindung des Landkreises an überregionale Verkehre langfristig verbessern zu können, ist der Gäubahn-Ausbau und die Anbindung an den Stuttgarter Flughafen zwingend erforderlich. Dafür brauchen wir einen gemeinsamen Schulterschluss in der Region“, fordert der Landrat.

Ausbau der Gäubahn

Die Gäubahn ist eine bedeutende Zugverbindung für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg und damit auch für den Landkreis Tuttlingen. Sie verbindet die Region mit den nationalen und internationalen Verkehren in Stuttgart, Singen, Schaffhausen und Zürich. Gleichzeitig dient sie in besonderem Maße dem Regional- und Nahverkehr wie etwa dem lokalen Ringzug.

Der Landkreis Tuttlingen fordert bereits seit vielen Jahren den zweigleisigen Ausbau der Gäubahn, da die sich aus der Eingleisigkeit ergebenden verkehrlichen Beschränkungen zu Qualitäts- und Angebotsverlusten führen.

Mit einer Anbindung an den Bahnhof Flughafen/Messe würden die Reisenden aus dem Landkreis Tuttlingen eine attraktive Verbindung zu Flughafen und Landesmesse erhalten. Die Fahrzeiten zum Flughafen und zur Messe wären deutlich verkürzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen