Löscharbeiten auf Bauernhof vor Abschluss: 200 Kühe gerettet

Lesedauer: 4 Min

Großbrand in Seitingen-Oberflacht: Dort brennt seit Mittwochmittag eine große Scheune. Feuerwehren aus dem ganzen Kreis sind im
Großbrand in Seitingen-Oberflacht: Dort brennt seit Mittwochmittag eine große Scheune. Feuerwehren aus dem ganzen Kreis sind im (Foto: Ludger Möllers)
Chefreporter Ulm und Alb-Donau

Nach dem Brand eines Strohlagers auf einem Bauernhof in Seitingen-Oberflacht (Landkreis Tuttlingen) stehen die Löscharbeiten kurz vorm Abschluss: Einsatzkräfte hatten jeden einzelnen der 450 Strohballen mit Baggern und Traktoren auseinander gezogen und abgelöscht. Die ganze Nacht über hatten die Feuerwehren gearbeitet.

Klaus Vorwalder, stellvertretender Kreisbrandmeister, berichtete am Donnerstagmorgen, dass derzeit noch Nachlöscharbeiten stattfinden.

Personen und Tiere waren weder gefährdet noch verletzt. Aus einem angrenzenden Stall wurden vorsichtshalber jedoch zirka 200 Kühe evakuiert.

Nach aktuellen Erkenntnissen war aus bislang unbekannter Ursache das in einer Scheune gelagerte Heu in Brand geraten. Ein Übergreifen der Flammen auf Gebäudeteile konnten die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren aus Seitingen-Oberflacht, Tuttlingen, Möhringen, Eßlingen, Spaichingen, Trossingen, Hausen ob Verena und Gunningen jedoch nicht verhindern. Zeitweise gerieten die Außenwände des zirka 50 auf 20 Meter großen Gebäudes in Brand.

Am Brandort waren ebenfalls Kräfte des Technischen Hilfswerks und des DRK eingesetzt.

Die Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen