Kulturkastenverein veranstaltet Themenmonat zu „30 Jahre Mauerfall“

Lesedauer: 3 Min
DDR-Grenzsoldaten schließen ein Loch, das Jugendliche in die Berliner Mauer gestemmt haben. An diese Zeit will Kukav mit einem T
DDR-Grenzsoldaten schließen ein Loch, das Jugendliche in die Berliner Mauer gestemmt haben. An diese Zeit will Kukav mit einem Themenmonat erinnern. (Foto: dpa)
clst

Anlässlich des Jahrenstags des Falls der Berliner Mauer im Jahr 1989 veranstaltet der KUKAV Kulturkastenverein im Abteil 42 im Bahnhof Tuttlingen einen Themenmonat. Während des ganzen Novembers wird es eine Ausstellung, Konzerte, Filmvorführungen und Vorträge zum Thema „30 Jahre Mauerfall“ geben. Die Eröffnung der Ausstellung ist am Samstag, 9. November um 19 Uhr. Im Anschluss daran wird zu einer Lesung mit Christine Leutkart und zum lockeren Austausch bei entsprechender Musik eingeladen.

Organisator Frank Wertke, der aus Leipzig stammt und seit einigen Jahren in Tuttlingen lebt, hatte die Idee dazu und zeichnet auch verantwortlich für das gesamte Programm. „Wir erinnern an das Leben zur Zeit der Mauer und gestalten das Abteil gemäß der Zeit. Dazu werden die Räumlichkeiten mit Möbeln Accessoires und Tapeten der jeweiligen Zeit entsprechend umgestaltet, Beiden verschiedenen Veranstaltungen wird informiert, diskutiert und gefeiert“, erklärt Frank Wertke.

Die Ausstellung soll als temporäres, interaktives Museum gestaltet werden, das an Dinge erinnert, von denen jüngere Menschen kaum noch etwas wissen. „Eine Ausstellung, die an eine Zeit erinnert, die hoffentlich nicht wieder kommt“, betont Wertke. Für die Ausstellung haben Zeitzeugen persönliche Dokumente von Anklage, Gefängnis, Flucht und Spitzelei zur Verfügung gestellt, und der Fotograf Arno Specht zeigt mit seinen ein-drucksvollen Aufnahmen die letzten Spuren eines verschwundenen Landes. Bei den jeweiligen Events an den Samstagen treten Menschen auf, die diese Zeit als Betroffene erlebt haben, dem politischen Regime aber durch Flucht oder Ausreise entkommen sind, und in Tuttlingen eine neue Heimat gefunden haben. Sie nehmen ihre Zuhörer mit ihren persönlichen authentischen Berichten mit auf eine Reise in die deutsche Vergangenheit.

Die weiteren Veranstaltungen im Themenmonat „30 Jahre Mauerfall“ sind: Samstag, 16. November, 19 Uhr. An diesem Abend stehen die 1960er-Jahre im Mittelpunkt. Mit einem Film wird an die frühen Jahre der Mauer er-innert und am Ende wird zu der entspre-chenden Musik Party gefeiert. Am Samstag, 23. November, 19 Uhr, geht es mit Zeitzeu-gen in die 1970er-Jahre, und wieder wird am Ende mit der der Zeit entsprechenden Musik Party gefeiert. Am letzten Abend, am Samstag, 30. November, um 19 Uhr beleuchtet ein Film 1980er-Jahre, und eine Party mit den Hits der 1980er-Jahre setzt den Schluss-punkt unter die Veranstaltungen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen