Kriminalpolizei stellt Drogen in Asylunterkunft sicher

Lesedauer: 4 Min
Marihuana
Marihuana. (Foto: Hendrik Schmidt/Archiv / DPA)

Die Kriminalpolizei Rottweil hat am Mittwoch die Asylunterkunft in der Moltkestraße in Tuttlingen durchsucht und Marihuana sichergestellt, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des Polizeipräsidiums Tuttlingen.

Nachdem die kriminalpolizeilichen Ermittlungen konkrete Hinweise auf einen schwunghaften Drogenhandel ergeben hatten, erließ das zuständige Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse gegen zwei aus Gambia stammende Personen der Unterkunft, teilt die Polizei mit. Am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr wurden dann mehrere Zimmer der Asylunterkunft in der Moltkestraße von Beamten des Polizeireviers Tuttlingen, Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Einsatz, zwei Rauschgiftspürhunden sowie von mehreren Ermittlern der Kriminalpolizei Rottweil durchsucht. Das Ausländeramt der Stadt Tuttlingen sei ebenfalls in den Einsatz eingebunden gewesen. Bei der Durchsuchung konnten Kleinmengen Marihuana sichergestellt werden.

Sicherheitsdienst überwacht Flüchtlingsunterkunft rund um die Uhr

Drogen und handfeste Auseinandersetzungen – eine Flüchtlingsunterkunft in der Tuttlinger Moltkestraße bereitet der Polizei und der Stadtverwaltung immer wieder Sorgen. Wir haben uns die Situation genauer angeschaut.

Ein Bewohner wurde vorläufig festgenommen und nach Durchführung polizeilicher Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. „Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an“, heißt es im Polizeibericht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen