Der deutsche Priester und Sozialreformer Adolph Kolping.
Der deutsche Priester und Sozialreformer Adolph Kolping. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Tuttlingen-Nendingen (wu) - Über ein reges Vereinsjahr hat der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Nendingen, Gerhard Schnell, bei der Jahreshauptversammlung berichtet. Es waren insgesamt 32 Veranstaltungen und Ereignisse, an denen sich die Mitglieder einbrachten und teilnahmen. Mehrere Vorträge im Bischof-Moser-Haus fanden über die Kolpingsfamilie hinaus auch großes Interesse in der Bevölkerung.

Der Jahresbericht des Vorsitzenden wurde mit Details durch die Schriftführerin Manuela Schwarz ergänzt. Dazu präsentierte sie eine interessante Bilderschau zu den Ereignissen. Susanne Seidl verlas den Kassenbericht. Die Kassenprüfer Josefine Knaus und Gebhard Wiedmann bestätigten eine tadellose Kassenführung. Unter Versammlungsleiter Arnold Huber erfolgte eine einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.

Einstimmig beschloss die Versammlung einen Antrag des Vorstandes, dass zum letzten Mal die Mitglieder für gute Versammlungsbesuche mit einem Kolping-Glas geehrt werden. Künftig entfällt diese Ehrung und es werden daher keine neuen Gläser mehr angeschafft.

Beschlossen wurde der Terminkalender 2019. Dazu gehören am 17. Mai eine gemeinsame Mainachdacht mit der Kolpingsfamilie Tuttlingen in der „Maria Königin“, am 19. Mai der Besuch des 100jährigen Jubiläums der Kolpingsfamilie Lauterbach und am 14. Juli das 160jährige Bestehen des Diözesanverbandes Rottenburg-Stuttgart auf der BUGA in Heilbronn. Ein Ausflug mit Stocherkahnfahrt ist nach Tübingen geplant. Der Termin wird noch bekanntgegeben. Gleiches gilt auch für die Großreinigung der Marienkapelle.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen