Kim Wilde kommt zum Honberg-Sommer

Lesedauer: 3 Min
 Kim Wilde wird als „Bardot des Rocks“ bezeichnet.
Kim Wilde wird als „Bardot des Rocks“ bezeichnet. (Foto: DAVIDS/Sven Darmer)
Schwäbische Zeitung

Beim Jubiläumsfestival 25. Honberg-Sommer (5. bis 21. Juli) geht auch die Pop-Ikone der 80er-Jahre in Tuttlingen auf die Zeltbühne: Kim Wilde, die ungeschlagene Pop-Ikone der 80er-Jahre, bringt am Donnerstag, 18. Juli,um 20 Uhr ihr Programm mit allen großen Hits und einigen Songs des aktuellen Albums „Here come the Aliens“. Als Support dabei ist die viel versprechende Band Sparrohs.

Sie ist optisch die „Bardot des Rocks“, musikalisch die „Princess of Pop“. Und Kim Wilde ist eine Künstlerin mit Gespür für Popmusik und originelle Sounds. Ihre erste Single „Kids in America“ machte die damals gerade 20-jährige Britin 1981 über Nacht zum Weltstar. Es folgten zehn Alben und 30 Singles und gut 20 Millionen verkaufte Tonträger, die ihren Platz in der ersten Liga des Musikbusiness festigten und ihr Top Ten Platzierungen bescherten.

Kim Wilde sammelte im Laufe ihrer Karriere zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Brit Award als „Best British Female Singer“. 1988 lud sie der „King of Pop“ Michael Jackson ein, mit ihm auf Tour zu gehen.

Anschließend tourte sie mit David Bowie. Und erfolgreich ging es weiter: Mit ihrem Duett „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann (Anyplace, Anythere, Anytime)“ mit Nena war sie in vielen europäischen Ländern wochenlang unter den Top Ten.

Nach einer Familienpause kehrte Kim 2001 mit diversen Liveauftritten zurück, tourte 2003 in Australien und Europa und unterzeichnete 2006 einen neuen Plattenvertrag. Zuletzt veröffentlichte sie im März 2018 „Here Come The Aliens“, ihr 14. Album und für die BBC das „Album der Woche“. Zwei Singles schaffen es unter die Top 10 Radio-Hits in Großbritannien und dass sie ihre erste Headliner-Tour seit fast 30 Jahren mit 19 umjubelten Konzerten auf der Insel (für den Guardian ein „must oft the year“) spielt, signalisiert deutlich: mit Kim ist wieder zu rechnen.

Mit dabei in Tuttlingen ist die dreiköpfige Hot Rock Band Sparrohs (mit dem Neuseeländer Brian Phillips, der Dänin Olive Brooke und der amerikanisch-holländischen Sängerin und Percussionistin Cheryl Stevens. Seit 2012 gibt es die Band, seit 2018 ist sie auf ihrer „Hotshot World Tour“, die sie bereits in 20 Länder führte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen