Katrin Sternberg rückt in den Aesculap-Vorstand auf

Lesedauer: 4 Min

Katrin Sternberg
Katrin Sternberg (Foto: B. Braun)
Redaktionsleiter

Das Tuttlinger Medizintechnik-Unternehmen Aesculap baut einmal mehr seinen Vorstand und seinen Aufsichtsrat um. So wird Dr. Katrin Sternberg mit Wirkung zum 1. August dieses Jahres in den Vorstand für das Ressort Forschung und Entwicklung berufen. Prof. Ludwig Georg Braun hat mit sofortiger Wirkung das Mandat des Aufsichtsratsvorsitzenden nach mehr als 42 Jahren als Mitglied des Gremiums abgegeben.

Der 74-jährige Ludwig Georg Braun, der noch Aufsichtsratvorsitzender der Aesculap-Mutter, der B. Braun Melsungen AG, ist, stellte sich in der Sitzung des Aesculap-Aufsichtsrats am Dienstag nicht zur Wiederwahl. Ihm folgt der Vorstandsvorsitzende von B. Braun, Prof. Heinz-Walter Große, nach. Das teilte das Unternehmen am späten Mittwochnachmittag mit.

Damit wird der Aesculap-Vorstand wieder von zwei auf drei Personen aufgestockt. Bis zum April des vergangenen Jahres hatten Prof. Hanns-Peter Knaebel, Dr. Joachim Schulz und Dr. Jens von Lackum die Geschicke von Tuttlingens größtem Arbeitsgeber gelenkt. Nachdem Knaebel den Posten des Vorstandsvorsitzenden überraschend niedergelegt hatte, führten Schulz und von Lackum das Unternehmen bis Dienstag zu zweit. Letzterer wurde in der Sitzung des Aufsichtsrats zum stellvertretenden Vorsitzenden ernannt.

Erste Frau im Vorstand von Aesculap

Etwas mehr als ein Jahr nach der Demission von Knaebel bekommt mit dem Aufrücken von Katrin Sternberg der Aesculap-Vorstand also wieder ein drittes Gesicht. Wie schon im Executive Commitee, der zweiten Führungsebene bei dem Medizintechnik-Unternehmen, wird die promovierte Biomechanikerin, die vor wenigen Jahren von der Universität Rostock zu Aesculap gekommen ist, für den Bereich Forschung und Entwicklung zuständig sein. Sie ist die erste Frau, die es in das oberste Führungsgremium von Aesculap geschafft hat.

Nach der einvernehmlichen Trennung von Entwicklungschef Dirk Freund im Juli 2015 hatte es keinen reinen Vorstandsposten mehr für Forschung und Entwicklung gegeben. Zunächst war der Bereich an Knaebel übergegangen, dann an Schulz, der diesen Part nun abgegeben hat. Mit diesem Schritt, so sagt es Felicitas Janßen, Vize-Präsidentin für Kommunikation bei Aesculap, am Mittwochnachmittag gegenüber unserer Zeitung, wolle das Unternehmen den Bereich Forschung und Entwicklung wieder stärken. Von Lackum bleibt weiterhin zuständig für Personal und Recht sowie Marketing und Vertrieb.

Ekkehard Rist in seiner Funktion bestätigt

Im Aufsichtsrat des Tuttlinger Medizintechnik-Unternehmens, das im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,725 Milliarden Euro erzielt hatte und weltweit rund 11 600 Mitarbeiter zählt, wurde Große der Pressemitteilung zufolge einstimmig zum Nachfolger von Ludwig Georg Braun ernannt. Der Aesculap-Betriebsratsvorsitzende, Ekkehard Rist, wurde einstimmig als stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats wiedergewählt.

„Der Wechsel im Vorsitz des Aufsichtsrats bedeutet eine historische Zäsur für Aesculap. Wir sind Herrn Professor Braun sehr dankbar für seine langjährige wohlwollende Begleitung und Entwicklung unseres Unternehmens. Umso mehr freuen wir uns, dass ihm mit Professor Große als neuem Aufsichtsratsvorsitzenden ebenfalls ein langjähriger Wegbegleiter von Aesculap in dieser Funktion nachfolgt“, lässt sich Schulz in der Pressemitteilung zitieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen