Jungfernfahrt mit Pedelec endet im Krankenhaus

Lesedauer: 2 Min

Laut Polizei ist die Zahl der Unfälle mit oft als E-Bike oder Pedelecs bezeichneten Fahrzeugen gestiegen.
Laut Polizei ist die Zahl der Unfälle mit oft als E-Bike oder Pedelecs bezeichneten Fahrzeugen gestiegen. (Foto: dpa)

Nur von kurzer Dauer ist die erste Fahrt mit seinem neu erworbenen Pedelec am Dienstagnachmittag für einen 77-jährigen Mann gewesen. Nur wenige hundert Meter nach dem Start stürzte er beim Überfahren eines Bordsteins.

Der 77-Jährige hatte zuvor sein neues Fahrrad beim Händler in Empfang genommen. Von dort aus radelte der Senior in die Nendinger Allee. Ein Stück weit fuhr er auf der Straße in Richtung Wöhrdenbrücke weiter. In Höhe Einmündung Carl-Benz-Straße wollte er auf den Radweg wechseln. Beim Überfahren des hohen Bordsteins stürzte der Mann. Bei dem Sturz verletzte er sich am Kopf. Zur ärztlichen Versorgung der blutenden Wunde wurde er mit einem Rettungswagen ins Tuttlinger Krankenhaus eingeliefert. Einen Helm trug der Radfahrer nicht. An dem neuen Pedelec entstand geringer Sachschaden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen