„Junge Künstler fördern“

Lesedauer: 2 Min
 Die Akteure bei der Generalprobe.
Die Akteure bei der Generalprobe. (Foto: Bruch)
sib

Die Musicaloperette „Palace Hotel Paris“ wird am Sonntag, 3. November, beim 21. Festival der Stimmen in Tuttlingen dargeboten. Wir sprachen mit der Leiterin des Festivals, der Opernsängerin Regina Berner aus Trossingen, die das Stück geschrieben und arrangiert hat und es am Flügel begleitet.

Frau Berner, auf was können sich die Besucher freuen?

Gesangssolisten und Ensembles meiner Gesangsklasse aus der gesamten Region bringen die Musicaloperette „Palace Hotel Paris“ als Premiere im 21. Jahr des Festivals der Stimmen auf die Bühne der Tuttlinger Stadthalle. Das Stück mit zwei Szenenaufzügen spielt im Paris der 1920er Jahre im Palace Hotel, wo internationale Künstler, Geschäftsleute und Adlige aus- und eingehen und vom erstklassigen Personal umsorgt werden. Doch hinter den Kulissen spielen sich wahre Dramen ab.

Bei der Premiere gibt es viele Mitwirkende?

Ja, Vokalsolisten jeden Alters, Kinder, Jugendliche, Erwachsene, die einzeln oder in Ensembles auftreten. Zu Gast sind ein Ballettensemble der Tanzschule Herzig aus Rottweil und Carsten-Norbert Schulz aus Villingen in der Rolle des Professors Edward Lawrence. Mit der nichtkommerziellen Kulturveranstaltung will ich dazu beitragen, junge und nicht professionelle Vokalsolisten und Künstler zu fördern. Als Begleitprogramm ist am Sonntag, 3. November, ab 17 Uhr eine Kunstausstellung mit Iti Janz aus Singen, dazu wird ein Klarinettenquintett der Musikschule Blumberg Livemusik der 1920er Jahre spielen. Beginn der Vorstellung ist um 18 Uhr. Traditionell gibt es nach der Vorstellung die Publikums-Preisverleihung, dieses Jahr gestiftet von Susis Bio-Insel in Spaichingen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen