Jäger: „Wir haben uns in allen Bereichen gesteigert“

Lesedauer: 4 Min
 Der FV Möhringen (rot), hier beim 5:2-Pokalsieg gegen den SV Immendingen, legte in der Liga mit acht Siegen einen Traumstart hi
Der FV Möhringen (rot), hier beim 5:2-Pokalsieg gegen den SV Immendingen, legte in der Liga mit acht Siegen einen Traumstart hin. (Foto: hkb)
hgb

Mit 24 Punkten aus acht Spielen verzeichnet der FV Möhringen einen optimalen Start in der Fußball-Kreisliga A 2 Bad. Schwarzwald. Für den FVM-Trainer Heinz Jäger sind mehrere Gründe für den Erfog verantwortlich.

Jäger: „Wir spielen vor dem gegnerischen Tor einfach konzentrierter und cleverer. Dadurch schließen wir unsere Toraktionen gut ab.“ 36 Saisontore belegen diese Aussage. Auch in der Defensive hat sich Möhringen stabilisiert. Zwölf Gegentore sind der Beweis dafür. „Bis auf eine Ausnahme, als wir beim 6:4 beim SV Öfingen vier Gegentore bekamen, sind wir in der Abwehr gut gestanden. Insgesamt kam eine klare Steigerung im Vergleich zur Vorsaison in allen Bereichen dazu. Schon in der Vorsaison haben wir gut gespielt, aber trotz Lobes der Gegner nicht die entsprechenden Ergebnisse erzielt. Damals fehlte uns im Gegensatz zum jetzigen Zeitpunkt die Konstanz.“

Auch die Zahl der Gegentore wurde weiter stark reduziert. „Klar, ist es eine tolle Sache mit acht Siegen ganz vorne zu stehen. Doch es sind erst acht Spiele absolviert und wir werden trotz aller Freude nicht abheben. Die acht Siege sehe ich lediglich als einen guten Schritt, vorne dabei zu bleiben. Unser Ziel war ja vor der Runde, ein Platz zwischen vier und sieben.“

Heinz Jäger lobt die drei A-Junioren, die einiges an qualitativer Stärke mit ins Team gebracht haben. Jäger weiter: „Und ein Spieler wie Mario Giesler bringt viel an Erfahrung in unser Spiel mit. Wie sich das Team aber auch in engen Spielen wie beim 3:2 beim FC Pfohren und beim 4:3 gegen den SV Eisenbach durchgebissen hat, macht mich schon stolz auf die gesamte Mannschaft.“

Doch Trainer Heinz Jäger weiß, dass man die weiteren Spiele genau so konzentriert wie bisher angehen muss: „Wir haben uns eine gute Basis erspielt. Doch wir wissen auch, dass dies noch nicht alles war und es auch Rückschläge für uns geben kann. Wir werden weiter mit dem nötigen Respekt vor den Gegnern in die nächsten Spiele gehen. Denn schließlich standen die Teams der SG Riedöschingen/Hondingen, der SG Kirchen-Hausen, dem FC Lenzkirch und dem SSC Donaueschingen, die nun als Gegner folgen, in der Vorsaison mit in der Spitzengruppe.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen