HSG Baar muss mit Teilerfolgen zufrieden sein

Lesedauer: 6 Min

Den Patzer des Zweiten TV Weilstetten II haben die Handballerinnen der HSG Baar in der Bezirksliga nicht vollends nutzen können. Durch das Unentschieden beim Vorletzten HK Ostdorf/Geislingen rückte die HSG aber näher heran. Nach der Niederlage bei der HSG Fridingen/Mühlheim II steht der TV Onstmettingen als Absteiger fest. Die HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen II muss nach der Niederlage gegen die HSG Rottweil um den Klassenverbleib weiter bangen. In der Bezirksklasse festigte der TV Spaichingen durch den Sieg beim Vorletzten HSG Rietheim-Weilheim den zweiten Rang. Der Dritte HSG Baar II musste beim Schlusslicht HK Ostdorf/Geislingen II mit einem Unentschieden zufrieden sein.

Bezirksliga Frauen

HSG Fridingen/Mühlheim II – TV Onstmettingen 30:23 (13:12). Der Letzte aus Onstmettingen kam besser ins Spiel und führte 8:5 (19.). Durch eine Umstellung in der Abwehr unterband die HSG das Spiel der Gäste über den Kreisläufer. Bis zur Pause hatte die HSG das Spiel gedreht. Die Donautälerinnen bauten den Vorsprung nach der Pause auf vier Tore aus. Bis zur 52. Minute blieb der Abstand gleich. Dann war der Widerstand des Gastes gebrochen. Beste Werferinnen: HSG: Burcin Özgentürk 10/4; TVO: Franziska Dehner 9/1.

HK Ostdorf/Geislingen – HSG Baar 17:17 (9:7). Gegen den Vorletzten musste der Dritte von der HSG mit einem Punkt zufrieden sein. Das Spiel wurde von den Abwehrreihen bestimmt. Die Gäste gingen in Führung, lagen nach einer schwachen Viertelstunde 2:7 zurück. Dann kämpfte sich die HSG bis auf ein Tor heran. Nach dem Wechsel zog Ostdorf/Geislingen wieder auf 14:10 davon. Einige Unaufmerksamkeiten nutzten die Gäste, um sich einen Punkt zu erkämpfen. Beste Werferinnen: HK: Michaela Koch 6/1; HSG: Simone Laufer 6/2.

HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen II – HSG Rottweil 22:30 (9:14). Die Anfangsphase verlief ausgeglichen. Da die Gastgeberinnen keinen Spielfluss bekamen und in der Abwehr nicht stabil waren, setzten sich die Rottweilerinnen immer weiter ab. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts. Rottweil hatten die Partie jederzeit im Griff. Beste Werferinnen: NTW: Philine Baur 6/3; Rottweil: ausgeglichen.

TSV Dunningen – TV Weilstetten II 18:17 (11:9). Beste Werferinnen: TSV: Anna Giebfried 6, Marina Häßler 6/4; TVW: Tanja Steidle 8/3.

Bezirksklasse Frauen

HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen III – HSG Rottweil II 17:20 (9:9). Es war ein offener Schlagabtausch. Die Führung wechselte bis zur Halbzeit ständig. Keine Mannschaft erspielte sich Vorteile. Nach der 16:14-Führung (52.) wurden die Rottweilerinnen in der Abwehr aggressiver. Die Gastgeberinnen konnten nicht dagegen halten. Mit einem 4:0-Lauf legte Rottweil den Grundstein zum Sieg. Beste Werferinnen: NTW: Maite Barquero Schwarz 6/2; Rottweil: Madeleine Schirmer 6.

HK Ostdorf/Geislingen II – HSG Baar II 20:20 (7:12). Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start. Nach dem 5:5 zeigte die HK eklatante Schwächen in der Abwehr. Die HSG Baar setzte sich bis zur Halbzeit ab. Die Gastgeberinnen bewiesen Moral und holten in der Schlussphase Tor um Tor auf. Kurz vor Spielende führte die HKB sogar 20:19. Beste Werferinnen: HK: Anne Leykam 7/6, Daniela Heidelberg 7; HSG: Jasmina Jovanovic 8/6.

HSG Rietheim-Weilheim – TV Spaichingen 20:22 (12:10). Die frühe 3:1-Führung der Gäste (6.) holte Rietheim-Weilheim bis zur zehnten Minute auf. Bis kurz vor die Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie. Dann setzten sich die Gastgeberinnen mit einem 4:0-Lauf auf 14:10 ab. Von der 35. bis zur 43. Minute schafften die Gäste die Wende und führten 16:14. Diesen Vorsprung brachte Spaichingen über die Zeit. Beste Werferinnen: HSG: Isabel Möhrle 5/4, Sabrina Wenzler 5/2, Lena Pauli 5; TVS: Jacqueline Wibiral 6/3.

Kreisliga A Frauen

HSG Hossingen-Meßstetten II – HSG Neckartal II 23:14 (11:6). Beste Werferinnen: Hossingen: Sonja Auer 8/2; Neckartal: Sophie Lutz 6/1.

HSG Frittlingen-Neufra – VfH Schwenningen 18:18 (4:10). Mit einer Energieleistung nach dem Seitenwechsel sicherte sich Frittlingen-Neufra noch einen Zähler. Von 3:1 und 7:3 setzte sich Schwenningen auf 10:4 ab. Nach dem 5:12 (33.) setzten die Gastgeberinnen zu einer Aufholjagd an und lagen nach einem Elf-Tore-Lauf 16:12 in Führung (48.). Der VfH schaffte noch einmal die Wende zum 16:17 und 17:18. Beste Werferinnen: HSG: Viviane Rocher 6/3; VfH: Ramona Hummel 9/3.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen