Herren 30 des TC Tuttlingen stehen vor Oberliga-Aufstieg

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Mit einer erneut guten Leistung haben die Tennis-Herren 30 des TC RW Tuttlingen in der Verbandsliga ihren vierten Sieg im vierten Spiel errungen. Gegen den TC Ammerbuch gab es einen 5:4-Erfolg.

In den Einzelbegegnungen war es lange Zeit recht ausgeglichen. Für die Donaustädter siegten Johannes Tirpak nach Satzrückstand, Emanuel Pudimat, Dennis Merz und Andreas Finkbeiner. Nach dem 4:2-Zwischenstand musste „nur“ noch eine Doppelbegegnung gewonnen werden. Doch es sollte noch einmal spannend werden. Jürgen Siglinger/Dennis Merz verloren ebenso wie Johannes Tirpak/Andreas Finkbeiner. Entscheidend für den Sieg war der Punktgewinn von Emanuel Pudimat/Frank Nothhelfer, mit dem die Tabellenführung ausgebaut werden konnte. Mit einem weiteren Sieg gegen den aktuell Tabellenletzten SV Rommelsbach sollte am 21. Juli der Aufstieg in die Oberliga perfekt gemacht werden.

Das Abschiedsspiel in der Regionalliga Südwest endete für die Damen 40 des TC RW Tuttlingen beim Tabellenzweiten, dem TC Erbach, mit einer weiteren 0:9-Schlappe. Nach den sechs Niederlagen in den sechs Begegnungen ist der Abstieg in die Südwestliga 2020 die logische Folge. Dort sollte das Tuttlinger Team wieder sportliche Akzente setzen und um den einen oder anderen Sieg kämpfen können.

Für die Tuttlinger Herren 40 ist der Abstieg von der Bezirksoberliga in die Bezirksliga mit dem 2:7 gegen den TC Schwenningen schon sicher. Nur ein toll kämpfender Thomas Czyz und Axel Kohlrusch siegten. Das Tuttlinger Team trat nur mit fünf Spielern an, sodass es bereits vor Beginn 0:2 stand.

Nichts Neues gab es bei den Herren. Im vorletzten Saisonspiel gegen den TC Rottweil-Feckenhausen gab es eine weitere knappe 4:5-Niederlage. Lichtblicke waren die starken Auftritte und verlässlichen Siege von Erik und Nino Rebholz sowie von Marius Lock. Im Doppel waren Simon Rodriguez/Marius Lock erfolgreich, während sich Wilhelm Klett/Nino Rebholz und Erik Rebholz/Philipp Böhme geschlagen geben mussten.

Somit liegen die Tuttlinger weiter auf dem vorletzten Platz in der 2. Bezirksklasse vor dem TC Schwenningen, gegen den am kommenden Sonntag das finale Verbandsrundenspiel ansteht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen