Heimkämpfe für Nendingen und Wurmlingen/Tuttlingen

Lesedauer: 4 Min
Lothar Herzog

Die Ringer-Mannschaften des ASV Nendingen (Oberliga) und der KG Wurmlingen/Tuttlingen (Landesliga) genießen am Samstag Heimrecht. Die Nendinger empfangen als Dritter den aktuellen Zweiten SG Weilimdorf, die KG hat Benningen II zu Gast. Der SV Dürbheim und der KSV Trossingen sind kampffrei.

Oberliga Württemberg: Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem AB Aichhalden und der SG Weilimdorf geht weiter. Der ABA wies den Angriff des TSV Ehningen mit 16:12 ab und die SGW ließ beim 22:13 gegen den KSV Neckarweihingen nichts anbrennen. Bevor es in einer Woche an der Eschach zum großen Finale kommt, darf sich der ABA beim KSV Neckarweihingen in Form halten. Wesentlich mehr tun müssen die Stuttgarter Stadtteil-Ringer beim ASV Nendingen. Aufgrund des Vorkampf-Ergebnisses (16:15 für Weilimdorf) sind die Nendinger durchaus in der Lage, die Titelträume der SG vorzeitig platzen zu lassen (Samstag, 20 Uhr, Mühlauhalle Tuttlingen). Ebenso offen ist das Schönbuch-Filder-Derby zwischen dem TSV Ehningen und dem zuletzt starken KSV Musberg. Trotz der deutlichen 8:23-Schlappe in Musberg werden dem SV Ebersbach gegen die KG Fachsenfeld/Dewangen die besseren Siegchancen eingeräumt.

Verbandsliga Württemberg: Nach dem souveränen 29:4-Sieg des AC Röhlingen über den Dritten KSV Unterelchingen sind die Aussichten des SV Fellbach, dass der ACR noch einen Punkt abgibt, gegen Null gesunken. Der Tabellensituation urteilend droht den Röhlingern beim TSV Herbrechtingen keine Gefahr. Der überraschende 14:9-Sieg des KV Plieningen gegen den AV Hardt kommt spät, eventuell zu spät. Es sei denn, die Filder-Ringer schlagen in Unterelchingen erneut zu. Einen zweiten Ausrutscher, am Sonntag gegen die TSG Nattheim, darf sich der AV Hardt nicht leisten. Sonst könnte Lokalrivale KSV Winzeln nach Minuspunkten besser dastehen. Allerdings haben die Heimbach-Ringer mit dem SV Fellbach eine dicke Nuss zu knacken. Der SV Dürbheim ist kampffrei.

Landesliga Württemberg: Trotz Heimvorteil vorsehen muss sich die Neckarunion Münster-Remseck, denn der ASV Möckmühl könnte Blut geleckt haben. Ein Kantersieg wird von Tabellenführer SC Korb gegen den Letzten RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot erwartet. Von der Papierform her scheint die KG Wurmlingen/Tuttlingen zu Hause gegen den RSV Benningen II vor einem klaren Sieg zu stehen (Samstag, 19.30 Uhr, Stadionhalle Tuttlingen). Bei Reservemannschaften weiß man jedoch nie, mit welcher Formation sie aufkreuzen. Vorsicht ist somit nie verkehrt am Platz. Der KSV Trossingen legt eine Kampfpause ein.

Bezirksliga: Die KG Nendingen/Mühlheim ist an diesem Wochenende nicht im Einsatz.

Bezirksklasse: KG Wurmlingen/Tuttlingen II muss sich schon gewaltig steigern, sonst geht auch der Rückkampf gegen den KSV Vöhrenbach verloren.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen