Heike Schoppe leitet nun die Wilhelmschule

Lesedauer: 3 Min
 Amtseinführung an der Wilhelmschule: (von links) OB Michael Beck, Heike Schoppe, Thomas Stingl.
Amtseinführung an der Wilhelmschule: (von links) OB Michael Beck, Heike Schoppe, Thomas Stingl. (Foto: Stadt Tuttlingen)
Schwäbische Zeitung

Heike Schoppe ist am Dienstag in ihr neues Amt als Schulleiterin der Gemeinschaftsschule Wilhelmschule eingeführt worden. Im Rahmen einer Gesamtlehrerkonferenz begrüßten OB Michael Beck und Thomas Stingl vom Schulamt Konstanz die neue Rektorin, so eine Pressemitteilung.

„Sie leiten eine für die Stadt sehr wichtige Schule“, so Beck, „eine Schule, an der Integration gelebt wird“. Als einzige Gemeinschaftsschule in der Stadt erfülle die Wilhelmschule eine ganz besondere Aufgabe. Folglich sei sie auch ganz besonders auf eine gute Lehrerversorgung angewiesen. „Ich hoffe, das Schulamt unterstützt uns hier“, so Beck an die Adresse von Thomas Stingl, der vor seinem Wechsel ans Schulamt über viele Jahre Rektor der Hermann-Hesse-Realschule war.

In seinem Grußwort ging Beck auf die Biografie der neuen Rektorin ein: In der DDR war ihr das Studium verwehrt geblieben, nach der Übersiedlung in die Bundesrepublik arbeitete sie zunächst in ihrem erlernten Beruf als Einzelhandelskauffrau, bevor sie 2006 den Schritt an die PH Weingarten wagte. Seit 2011 unterrichtet sie an der Wilhelmschule. „Sie haben dafür gekämpft, ihren Traumberuf doch noch zu erlernen“, so Beck.

Thomas Stingl erinnerte daran, dass mit Heike Schoppe nun eine Rektorin an der Spitze der Wilhelmschule stehe, die die Umwandlung zur Gemeinschaftsschule entscheidend mitgestaltet habe. „Sie haben sich sehr motiviert für die Weiterentwicklung der Schule eingesetzt.“ Für die Wilhelmschule sei es nun sehr gut, dass die neue Leiterin „bestens mit diesen Prozessen vertraut“ sei und diese nun kontinuierlich fortführen könne.

Heike Schoppe, die sich selbst als „Lehrerin aus Leidenschaft“ bezeichnete, bedankte sich vor allem beim Kollegium: „Ihr habt mir Mut gemacht, diesen Weg zu gehen.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen