HBW bestreitet erstes Heimspiel

Der HBW Balingen-Weilstetten bestreitet am Sonntag gegen GWD Minden sein erstes Heimspiel. Spielbeginn in der Balinger SparkassenArena ist um 15 Uhr. Die Partie wird geleitet von Matthias Brauer und...

Kll EHS Hmihoslo-Slhidlllllo hldlllhlll ma Dgoolms slslo dlho lldlld Elhadehli. Dehlihlshoo ho kll Hmihosll DemlhmddloMllom hdl oa 15 Oel. Khl Emllhl shlk slilhlll sgo Amllehmd Hlmoll ook Hmh Egia.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Auf der B19 hat es einen tödlichen Unfall gegeben.

Unterkochen: Tödlicher Unfall auf der B19

Auf der B19 zwischen Unterkochen und Oberkochen hat sich am Dienstagmorgen ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet.

Gegen 7.30 Uhr führ ein 20-Jähriger mit einem Crafter auf der Bundesstraße 19 von Heidenheim in Richtung Aalen. Auf Höhe von Unterkochen kam er aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur. Eine entgegenkommende 34-jährige Fahrerin eines Sattelzuges bemerkte, dass der Crafter langsam immer weiter auf ihre Fahrspur geriet.

 Messstelle in Horgenzell (Oberschwaben)

Grundwasser: Trotz des verregneten Frühjahrs reicht das Wasser wohl nicht

Helmuth Waizmann stehen die Schweißtropfen auf der Stirn. Er schwitzt. Aber nur am Kopf, denn von unten ist es schön kühl. Die Wiese, durch die er zu seinem Wald läuft, ist noch feucht vom Regen der vergangenen Nacht.

Geregnet hat es in diesem Frühjahr so viel, dass es Waizmanns Bäumen endlich besser geht. Selbst, wenn man ihnen an den kahlen Kronen und der rissigen Rinde die trockenen Sommer noch ansieht. Im Juni 2020 standen dort, wo Waizmann jetzt über Forstwege läuft noch Lastwagen voll beladen mit Schadholz.

Mehr Themen