Geld für Tuttlinger Institutionen

Lesedauer: 2 Min
 Das Foto zeigt (von links) Petra Napel (badenova), Jürgen Hau (Diakonie Tuttlingen), Annerose Speck (Tafelladen Tuttlingen), Sa
Das Foto zeigt (von links) Petra Napel (badenova), Jürgen Hau (Diakonie Tuttlingen), Annerose Speck (Tafelladen Tuttlingen), Sandra Kienzle-D´Ernesto und Sabine Dietrich (Phönix), Ulrich Breinling (Familienentlastender Dienst Tuttlingen) und Melanie Kasper (badenova). (Foto: badenova)
Schwäbische Zeitung

Der Energie- und Umweltdienstleister badenova hat auf Weihnachtsgeschenke an Kunden verzichtet und stattdessen das eingesparte Geld karitativen und ehrenamtlichen Einrichtungen zur Verfügung gestellt – insgesamt 17 000 Euro. Je 500 gingen an Tuttlinger Einrichtungen. „Mit dem Geld werden wir Möbel für unsere neuen Räume anschaffen,“, so Jürgen Hau von der Diakonie Tuttlingen. Sandra Kienzle-D´Ernesto vom Verein Phönix: „Wir verwenden das Geld für die Finanzierung einer Mädchengruppe.“ Ulrich Breinling vom Familienentlastenden Dienst Tuttlingen: „Wir verwenden das Geld für den Aufbau eines Spielplatzes für Kinder mit Behinderung.“ Das Foto zeigt (von links) Petra Napel (badenova), Jürgen Hau (Diakonie Tuttlingen), Annerose Speck (Tafelladen Tuttlingen), Sandra Kienzle-D´Ernesto und Sabine Dietrich (Phönix), Ulrich Breinling (Familienentlastender Dienst Tuttlingen) und Melanie Kasper (badenova).

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen