Gegen den Letzten punkten

Lesedauer: 3 Min
mas

Der Tischtennis-Verbandsligist TTC Tuttlingen trifft am Samstag zu Hause auf den TTC Mühringen (Albert-Schweitzer-Halle, 18.30 Uhr). Während die Tuttlinger mit zwei Siegen und einer Niederlage gut in die Saison gestartet sind, stehen die Mühringer nach drei Niederlagen ganz unten.

Im vergangenen Jahr lieferten sich beide Mannschaften ein heißes Duell um den Verbleib in der Verbandsliga – mit gutem Ausgang für beide. Viel hat sich personell bei beiden Teams seither nicht getan: Tuttlingen konnte sich bekanntlich mit Jan-Eike Wegner verstärken, der mit seinen Auftritten bereits gezeigt hat, dass er ein wichtiger Faktor für die Blau-Weißen sein kann. Die Gäste treten mit unveränderter Mannschaft an, wobei nach wie vor das vordere Paarkreuz das Glanzstück der Mühringer ist. Spitzenspieler Markus Teichert zählt nach wie vor zu den besten Spielern der Liga, obwohl der ehemalige Bundesligaspieler am vergangenen Wochenende eine knappe Niederlage gegen Ivan Takac (VfL Sindelfingen) einstecken musste. Mit Attila Namezstowszki verfügt der derzeitige Tabellenletzte über einen zweiten starken Spieler. Hier dürfen sich die Zuschauer auf spannende Duelle mit den TTC-Spitzenspielern Detlef Stickel und Volker Schneider einstellen.

Im Lager der Gastgeber vertraut man unter anderem auch auf die Ausgeglichenheit. So könnten die Tuttlinger leichte Vorteile am mittleren und hinteren Paarkreuz haben.

Wichtig ist dieses Spiel für beide Teams. Für die Tuttlinger geht es darum, nach dem starken Saisonstart und der kleinen Leistungsdelle zuletzt in Sindelfingen die Position im vorderen Tabellendrittel zu stärken. Für die Gäste hingegen wäre ein Sieg dringend notwendig, um nicht frühzeitig in eine prekäre Situation zu geraten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen