Flossis bringen Glück

Lesedauer: 2 Min

Jetzt ziert die neuen Nendinger Donauhallen auch ein besonderes Kunstwerk. Den Eingangsbereich schmücken fünf „Flossis - Skulpturen der weltweit bekannten Künstlerin Prof. Rosalie aus Stuttgart.

Die Figuren sind an der Frontwand im Zugangsbereich für die Sport- und Mehrzweckhalle angebracht. Der Hallenbauförderverein hatte diese „Kunst am Bau“ mit finanziellen Mitteln ermöglicht. OB Michael Beck dankte im Rahmen eines kleinen Festaktes im Kreise von Gemeinde- und Ortschaftsräten sowie Vereinsvertreter dem Förderverein für Unterstützung des Vereins.

Ortsvorsteher Hans-Dieter Schwarz schloss sich an und erinnerte, dass im Vorfeld einige Vorschläge diskutiert worden seien. Der Ortschaftsrat habe sich dann mit großer Mehrheit für das Werk der Künstlerin Rosalie entschieden, die von Galerieleiterin Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck empfohlen worden war.

Die an der Wand nach oben kletternden Figuren mit Flossen an den Händen und Füßen passen zur naheliegenden Donau und damit auch zum Namen „Donauhallen“. Die „Flossis“ seien Glücksbringer, so die Künstlerin, sie würden fröhlich, motiviert und aufstrebend nach oben klettern und dadurch erfolgversprechende Akzente für den Sport aber auch für die kulturellen Veranstaltungen setzen.

Die ausgewählten Farben für die Figuren, Rot für Liebe, Grün für Hoffnung und Schwarz für die Summe aller Farben, stünden für diese positive Darstellung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen