Feldbogenschießen: Kreismeister gesucht

Lesedauer: 2 Min

Auf der Anlage der SG Schönblick Tuttlingen findet am Sonntag ab 10 Uhr die Kreismeisterschaft im Feldbogenschießen statt. Neben dem Gastgeber haben auch die Schützengilde Denkingen und BSC Gosheim Sportler angemeldet. Insgesamt nehmen 20 Bogenschützen teil.

Geschossen werden zwei Durchgänge in einem Parcours mit zwölf Scheiben. Nach der ersten Runde – bei der die Distanz nicht bekannt ist – wird den Schützen die Entfernung zum Ziel angegeben. Allerdings wird der Kurs auch neu gesteckt. Die Sportler müssten sich somit auf das Gelände, das Wetter und den Wechsel zwischen hell und dunkel einstellen. „Der Reiz ist, dass man nicht wie ein Roboter schießen kann“, erläutert Klaus Rapp, Bogensportreferent der SG Schönblick, den Unterschied zwischen dem Feldbogenschießen und dem Anvisieren auf dem normalen Schießplatz.

Pro Station gibt jeder Schütze drei Schuss ab. Der Versuch wird mit Punkten von eins bis sechs bewerten, sodass der Schütze maximal 18 Zähler pro Scheibe erhalten kann. Die Gastgeber sind in mehreren Bogenklassen vertreten und rechnen sich durchaus gute Chancen bei der Vergabe der Kreismeisterschaftstitel aus. Der Wettbewerb soll gegen 16.30 Uhr beendet sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen