Fast 2000 Kurse mir rund 30000 Teilnehmern

Lesedauer: 4 Min

Wechsel im Vorstand der VHS Tuttlingen (von links): Günter Buhl, Michael Martin, Arzu Arabacioglu (die Ausgeschiedenen), Gerhar
Wechsel im Vorstand der VHS Tuttlingen (von links): Günter Buhl, Michael Martin, Arzu Arabacioglu (die Ausgeschiedenen), Gerhard Liehner, Christine Treublut, Hildegard Kreidler, Gabriele Lemke, Michael Rosa. (Foto: Sigrid Bruch)
Sigrid Bruch

Von einer guten Aufwärtsentwicklung der Volkshochschule für Stadt und Kreis Tuttlingen haben Vorstandsvorsitzender Michael Rosa und VHS-Leiter Hans-Peter Jahnel bei der Mitgliederversammlung am Dienstagabend berichtet.

„Wir sind leistungsstarke und vielseitige Orte der Integration geworden“, betonte Michael Rosa bei der Begrüßung. Die VHS leiste gerade in der heutigen Zeit einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Bildung. Er gab den Mitgliedern Auskunft über Einnahmen und Ausgaben der Volkshochschule für Stadt und Kreis Tuttlingen. 1955 Kurse und Einzelveranstaltungen mit über 45000 Unterrichtseinheiten und über 30000 Teilnehmern habe es im Berichtszeitraum gegeben. Insgesamt zählt die VHS zurzeit über 1100 Mitglieder. Die Jahresabschlüsse wurden bekanntgegeben: Die VHS verfügt über einen soliden Haushalt, der im vergangenen Jahr auf ein Volumen von fast 2,8 Millionen Euro anwuchs.

„Finanziell gab es keinerlei Turbulenzen, obwohl wir drei recht turbulente Arbeitsjahre hinter uns haben“, erklärte Hans-Peter Jahnel in seinem Tätigkeitsbericht. Die VHS habe ihren gesetzlichen Auftrag erfüllt, ein breites und flächendeckendes Weiterbildungsangebot zu erstellen. Nicht nur in den größeren Standorten Tuttlingen, Spaichingen und Trossingen, sondern auch in 15 weiteren Kreisgemeinden, die in der Regel von ehrenamtlichen Außenstellenleitern betreut werden.

In den vergangenen drei Jahren habe sich das gesellschaftspolitisch wichtige Aufgabenfeld der Integration von Migranten nochmals deutlich ausgeweitet, was sich daran ablesen lasse, dass im Jahr 2016 45 Prozent des Unterrichtsvolumens auf den Bereich „Deutsch als Fremdsprache“ entfiel. Das allgemeine VHS-Programm richtet sich an viele Zielgruppen: Erwachsene, Senioren, Kinder und Jugendliche und auch, Menschen mit Behinderung. Im Weiterbildungsverhalten sei ein klarer Trend zu kürzeren, flexiblen Angeboten vor allem bei jüngeren Teilnehmern zu erkennen, die auch verstärkt die digitalen Medien zur Weiterbildung nutzen.

Zur Bewältigung des immensen Angebots im Bereich Integrations- und Flüchtlingskurse bedurfte es einer Erweiterung sowohl des hauptamtlichen Teams als auch der aktuell 491 Kursleitenden und 76 Referenten. Auch die räumliche Situation habe sich erfreulicherweise an verschiedenen Standorten verbessert, so Jahnel, der sich nicht nur bei seinem Team, sondern auch beim Vorstand für eine stets konstruktive Zusammenarbeit bedankte. Besonderer Wertschätzung erfreuten sich dabei drei verdiente Kursleitende, die über viele Jahre die Volkshochschule mit geprägt haben: Klara Buhl aus Immendingen, Helga Failenschmid und Hans Trümper aus Trossingen.

Rechnungsprüfer Wolfgang Gruler gab die Prüfungsberichte 2014 bis 2016 bekannt. Er leitete auch die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erfolgte. Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Arzu Arabacioglu, Michael Martin und Günter Buhl wurden mit Geschenken verabschiedet. Bei der Neuwahl wurden einstimmig gewählt: Gabriele Lemke, Gerhard Liehner und Hildegard Kreidler – sie sind neu im Vorstand – sowie Michael Rosa und Christine Treublut, sie wurden wiedergewählt.

Mit Leckerbissen aus der thailändischen Küche, angerichtet von Kursleiterin Vantanee Kohler, ging die Mitgliederversammlung zu Ende.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen