Fünf singende Glückshormone erobern die Stadthalle

Lesedauer: 2 Min
Sie wollten einfach nicht von der Bühne: Gleich vier Zugaben gönnten die fünf Alten Bekannten ihrem Publikum.
Sie wollten einfach nicht von der Bühne: Gleich vier Zugaben gönnten die fünf Alten Bekannten ihrem Publikum. (Foto: C. Addicks)

Zum ersten Mal in Tuttlingen und dann gleich ausverkauft: Das Kölner A cappella-Quintett „Alte Bekannte“, Nachfolger der „Wise Guys“, wurden am Samstagabend von den Besuchern in der Stadthalle mit stehenden Ovationen gefeiert.

„Das Leben ist schön“ ist der Titel der laufenden Tour. Nach dem zweieinhalbstündigen Konzert mit den fünf singenden Glückshormonen blieb keine Spur von Zweifel an dieser Behauptung. Ein Wohlfühl-Song jagte den nächsten, Beleuchtung, Plaudereien und Choreografie trugen das Ihre dazu bei. Titel wie „Ich kann nicht klagen“ kämen höchstens bei Anwälten nicht gut an, hieß es. Menschliche Probleme werden in den von der Band selbstgeschriebenen Texten höchstens mal gestreift: So wie im Klagelied von Pedro, dem ehemals stolzen Spanier, dem jetzt von dem Ostimport Ladislav der Erfolg bei der Damenwelt streitig gemacht wird. Oder bei dem Lied über die Nachwehen einer Beziehung „… dahin, wo der Pfeffer wächst“. Beim Großteil der zwanzig Songs des Programms und den vier (!) Zugaben herrschte jedoch eitel Sonnenschein. Die charmanten Berufsoptimisten sind die drei perfekten Beatboxer (oder Mundschlagzeuger) Daniel „Dän“ Dickopf, Clemens Schmuck und Björn Sterzenbach, sowie Tenor Nils Olfert und Bariton Ingo Wolfgarten. Das aus allen Altersgruppen bestehende Publikum klatschte, jubelte und pfiff anerkennend. Die ganz echten Fans blieben auch noch zum „Afterglow“ mit unplugged Gesang im Foyer.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen