Es geht in die 27. Kleinkunstsaison

Lesedauer: 6 Min
 Bembers, das schwarze Schaf der Deutschen Comedy-Szene tritt am 25. Oktober auf.
Bembers, das schwarze Schaf der Deutschen Comedy-Szene tritt am 25. Oktober auf. (Foto: Presse)
Schwäbische Zeitung

Kleinkunst und Tuttlingen – das gehört zusammen. Damit das auch mit der anstehenden Spielzeit der Kleinkunstreihe so bleibt, haben die Macher von den Tuttlinger Hallen wieder zahlreiche Vertreter des Genres in die Angerhalle und in die Stadthalle eingeladen: Nach dem Auftakt mit Archie Clapp aus Berlin am 4. Oktober bereichern unter anderem Kay Ray, HG Butzko und Suchtpotenzial den Kleinkunstherbst. Alle Abende beginnen um 20 Uhr.

Im weiteren Verlauf der Saison werden dann die A Cappella-Gruppe Delta Q, Kabarettist Andreas Rebers, Liedermacher Michael Fitz, TV-Star und weitere Gäste zu erleben sein. Ein Mal – beim Gastspiel von Mirja Boes – geht die Reihe aus Platzgründen in die Stadthalle Tuttlingen.

Frech, laut, provokativ und manchmal auch unter der Gürtellinie – so startet die neue Kleinkunstspielzeit, um dann im weiteren Saisonverlauf Kleinkunst in allen ihren Variationen – von A Cappella bis Politkabarett – zu präsentieren. Neben bekannten Namen hat Programmplaner Berthold Honeker auch interessante neue Gesichter des Genres. Für die Auftritte der (noch) weniger bekannten Künstler wünscht sich Honeker ein neugieriges Publikum.

Das Herbst-Programm:

Archie Clapp, „Scheiße Schatz, die Kinder kommen nach Dir!“, Freitag, 4. Oktober: Der zweifache Vater hörte „Scheiße Schatz, die Kinder kommen nach Dir!“ so oft von seiner Frau, dass er ein Programm daraus gemacht hat. Er beobachtet den alltäglichen Familienwahnsinn aus seiner ganz eigenen Perspektive. Pädagogisch nicht immer wertvoll.

Kay Ray, „Wonach sieht’s denn aus?“, Freitag, 11. Oktober: Fettnäpfchen galant zu umschiffen, ist nicht die Sache des „Krähe“- Publikumspreisträgers 2006. Provokativ, radikal, schwarzhumorig und, wenn er will, auch mal sehr musikalisch, ist sein neues Programm.

Bembers, „Best of – Mit alles und Schaf“, Freitag 25. Oktober: Eine steile Karriere, vom ersten, millionenfach geklickten Clip auf YouTube im Jahr 2011 bis zur eigenen Fernsehshow („Bembers Rock’n‘Roll Garage“) im BR und jetzt eine krachende Premiere in der Angerhalle. Das schwarze Schaf der deutschen Comedy-Szene kommt brachial und weit unter der Gürtellinie, aber zwischen den Zeilen immer mit einem Augenzwinkern.

William Wahl, „Wahlgesänge“, Donnerstag, 31. Oktober: William Wahl, mit der A Cappella-Band Basta schon vielfach Gast in der Angerhalle, betritt nun alleine die Bühne. Wahlgesänge sind Klavierkabarett ohne Staub, Lieblings-Songs für Lebenslieber, Romantik für Realisten.

Suchtpotential, „Sexuelle Belustigung“, Freitag, 8. November: Auch das dritte Programm der beiden preisgekrönten Musik-Comedy-Queens Julia Gámez Martín und Ariane Müller steckt voll Musik und rabenschwarzem Humor. Dabei kann auf der Bühne alles passieren. virtuose Gesangsduelle, derbe Wortgefechte und kluges Pointengewitter.

Matthias Jung, „Generation Teenietus - Pfeifen ohne Ende?!“, Samstag, 16. November: Matthias Jung, studierter Diplom-Pädagoge und der lustigste Jugend-Experte Deutschlands, hat die „Generation Teenietus“ genau beobachtet. Matthias Jung erklärt die Verhaltensweisen der Teenies und gibt lehrreiche Tipps und Tricks, wie man mit Humor die Pubertät übersteht.

HG Butzko, „echt jetzt“, Freitag, 6. Dezember: Der Mensch lebt nur im „Hier und Jetzt“? Von wegen. Mit Blick auf die Generation Smartphone doch wohl eher im „Wisch und Weg“. Er bringt eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit.

Bernd Kohlhepp, „Der Tannenbaum brennt …“, Freitag, 13. Dezember: Von Rausch und Gold und Engeln erzählt Kohlhepp alias Herr Hämmerle.

Caveman, „Du sammeln, ich jagen!“, Samstag, 28. Dezember: Eine Theater-Comedy für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen – mit Martin Luding in der Rolle des modernen Höhlenmanns. Caveman.

2020 kommen dann unter anderem die A Cappella-Gruppe Delta Q, die Kabarettisten Andreas Rebers und Frank Fischer, „Krähe“-Preisträger Josef Brustmann und Liedermacher Michael Fitz auf die „Bühne im Anger“. Comedy- und TV-Star Mirja Boes & die Honkey Donkeys bringen ihr Programm in die Stadthalle Tuttlingen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen