Erneut zwei Einbrüche in Tuttlinger Schulen

Lesedauer: 2 Min
 Die Einbrecher in Tuttlingen haben Türen aufgehebelt.
Die Einbrecher in Tuttlingen haben Türen aufgehebelt. (Foto: Alexander Kaya)

Erneut sind bislang unbekannte Täter in zwei Tuttlinger Schulen eingebrochen. Wie die Polizei mitteilt, waren sie in der Nacht zum Mittwoch in der Schildrainschule im Berliner Ring und in der Albert-Schweizer-Schule in der Gießstraße.

Schon in den vergangenen Wochen war in den beiden Schulen eingebrochen worden. Dreimal war die Schildrainschule laut Polizei Ziel der Einbrecher, zweimal die Albert-Schweizer-Schule. Ob ein Zusammenhang besteht, kann die Polizei noch nicht sagen. Man gehe aber davon aus, hieß es auf Nachfrage von Polizei-Pressesprecherin Nina Furic. Man ermittle derzeit zu möglichen Verbindungen.

Im jüngsten Fall verschafften sich die Einbrecher über eine Notausgangstür Zugang in das Gebäude der Schildrainschule. Daraufhin hebelten die Täter mehrere Klassenzimmertüren auf. Hierbei wurden die Türen erheblich beschädigt. Das Lehrerzimmer sowie das Rektorat und das Hausmeisterbüro durchsuchten die Einbrecher nach Wertsachen. Ob sie etwas gestohlen haben, ist noch nicht klar. Die Höhe des Sachschadens schätzt die Polizei auf rund 8000 Euro.

In derselben Nacht verschafften sich unbekannte Täter Zugang über eine Fluchttür in die Albert-Schweizer-Schule. Im ersten Obergeschoss versuchten die Unbekannten, die insgesamt acht Klassenzimmertüren aufzuhebeln. Dies gelang den Einbrechern jedoch nur bei einer Türe. Einen in diesem Klassenzimmer stehenden Schreibtisch hebelten die Gauner auf und nahmen eine dort verstaute Geldkassette mit unbekanntem Inhalt mit. Der Sachschaden beträgt an dieser Schule ebenfalls rund 8000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen