Einsamkeit ist Schritt in Verwahrlosung

Lesedauer: 3 Min

Volker Kauder (rechts) in der Fachstelle für Senioren in Tuttlingen.
Volker Kauder (rechts) in der Fachstelle für Senioren in Tuttlingen. (Foto: pm)

Zum Abschluss seiner Sommertour hat sich der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Volker Kauder Zeit genommen, um sich über die Probleme der älteren Generation zu informieren.

In der Fachstelle für „Pflege und Senioren“, die vom Landkreis betrieben wird, stellten ihm die Fachleute aus dem sozialen Bereich die Palette der angebotenen Dienstleistungen vor. Sozialdezernent Bernd Mager, Sozialamtsleiter Hermann Ristau und die Mitarbeiterinnen des Pflegestützpunktes, Marianne Thoma und Ulrike Betzler, schilderten die vielfältigen Angebote und Hilfsmittel für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen. Auch einige Mitglieder der Seniorenunion mit dem Vorsitzenden Roland Ströbele waren bei dem Gespräch dabei.

Technische Hilfsmittelzum Besichtigen

Die Pflegeexpertin Betzler stellte nützliche technische Gerätschaften vor. Angefangen von speziellen Essbestecken, digitalen Sehhilfen bis hin zu hochtechnisierten Aufstehhilfsapparaten gibt es in der Tuttlinger Beratungsstelle alles zum Besichtigen und Erproben.

Die Leiterin der Fachstelle, Marianne Thoma, berichtete von vielen Anfragen von Hilfesuchenden. Sie appelliert dringend an die Gesellschaft, sich mit wachen Augen umzusehen, ob vereinsamte Personen nicht in die Verwahrlosung abgleiten. Während beim Jugendschutzgesetz amtlicherseits eingegriffen werden könne, bestehe bei vereinsamten Erwachsenen keine Möglichkeit, Hilfen von einem Amt anzubieten, mindestens so lange, wie keine Gefährdung von Dritten bestehe.

Kreissozialamtsleiter Hermann Ristau meinte, dass es wohltuend sei, wenn sich die hohe Politik auch um die Anliegen der Hilfe suchenden Menschen kümmert. Roland Ströbele beklagte, dass die wachsende Vereinsamung zur zweiten Volkskrankheit anwachse, weshalb sich Landkreis, Kommunen und Kirchen um die Menschen kümmern sollten.

Termine mit der Beratungsstelle „Alter und Technik“ des Landratsamts in der Gartenstraße 22 in Tuttlingen können nach Absprache vereinbart werden.

Auch vor Umbaumaßnahmen können sowohl in der eigenen Häuslichkeit oder in einer Musterwohnung Beratungen stattfinden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen