E-Bike-Ladestationen in Nendingen und Möhringen

Lesedauer: 3 Min
Eine E-Bike-Ladestation für Nendingen (von links): Martina Heinz (Bäckerei Heinz), Klimaschutzmanager Dieter Schaaf, OB Michael
Eine E-Bike-Ladestation für Nendingen (von links): Martina Heinz (Bäckerei Heinz), Klimaschutzmanager Dieter Schaaf, OB Michael Beck, Ortsvorsteher Franz Schilling, Ortschaftsrätin Rosmarie Szymanski, Petra Schramm (GS-Leiterin, Ortsverwaltung Nendingen). (Foto: Stadtverwaltung)
Schwäbische Zeitung

In Nendingen und Möhringen stehen jetzt weitere Ladestationen für E-Bikes. Tuttlingen samt Stadtteilen ist damit vor allem auch für E-Radtouristen auf dem Donauradweg bestens gerüstet, schreibt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Insgesamt gibt es im gesamten Tuttlinger Stadtgebiet nun acht Ladestationen für E-Bikes und E-Autos. Neben der Neuerwerbung am Rathaus Nendingen und der am Möhringer Rathaus gibt es in der Kernstadt am Golem, am Minigolf im Donaupark sowie am Tuttlinger Rathaus welche. Am Rathaus ist außerdem ein Ladeschrank für E-Bike-Akkus angebracht.

Ein Teil dieser Ladesäulen wurde im Rahmen des EU-Programms Lena installiert und auch finanziert, andere bezahlte die Stadt komplett selber. „Wir wollen hier eine optimale Infrastruktur für E-Bike-Fahrer bieten und so gerade in diesem Bereich die E-Mobilität fördern“, so Oberbürgermeister Michael Beck. Für Dieter Schaaf wiederum ist es wichtig, dass sich das Angebot vor allem bei Touristen herumspricht. „Auch wenn nicht jeder ständig die Ladesäulen nutzt: Das Wissen, dass man bei Bedarf ein gutes und enges Netz vorfindet, ist entscheidend.“

Die Nendinger Station ist an der Seite des Rathauses montiert. Auf Wunsch gibt es Ladekabel für die gängigsten Akkutypen. Diese können sowohl im Nendinger Rathaus als auch bei der Bäckerei Heinz ausgeliehen werden. Zudem ergänzt eine Ladestation am Möhringer rathaus die Ladelandschaft in Tuttlin-gen. Auch dort kann kostenlos aufgetankt werden.

Möhringen als Luftkurort wird regelmäßig von Touristen frequentiert und ist ein beliebtes Ziel entlang der ersten Etappe des Donauradwegs. „Mit dem Ladenetzwerk von Donaueschingen bis Sigmaringen, das wir inzwischen geschaffen haben, sind wir im südlichen Baden-Württemberg vorbildlich aufgestellt.“, so OB Beck bei der Einweihung am Mittwoch. Ortsvorsteher Dreher zeigte sich insbesondere begeistert von der Schnellladeleistung der Station: „Wenn ich mein E-Bike am Möhringer Rathaus doppelt so schnell laden kann, wie am heimischen Ladegerät, ist das ein echter Anreiz für die Bürger, das Auto stehen zu lassen.“ Die speziellen Ladekabel für die Station sind sowohl im Rathaus Möhringen wie auch im Mehringer Lädele erhältich.s

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen