Duell der Defensivreihen: TSG spielt in Mannheim

Lesedauer: 4 Min

In der Fußball-Regionalliga und Oberliga müssen die TSG Balingen und der FC 08 Villingen auswärts antreten.

Regionalliga

SV Waldhof Mannheim – TSG Balingen. Im ersten von drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen muss die TSG Balingen am Samstag um 14 Uhr beim Tabellenführer SV Waldhof Mannheim antreten.

Der Ex-Bundesligist musste sich nach sieben Siegen in Folge am vergangenen Spieltag beim VfB Stuttgart II mit einem 0:0 zufrieden geben. Dennoch führt die Mannschaft von Ex-Profi Bernhard Trares die Tabelle nach dem 9. Spieltag mit sechs Punkten Vorsprung auf den Zweiten SSV Ulm an.

Trotz der Erfolgsserie der Waldhöfer – Aufsteiger Balingen sammelte in diesem Zeitraum zehn Zähler – haben die Mannheimer Profis und die TSG-Amateure eine Gemeinsamkeit. Beide Teams haben erst sieben Gegentore kassiert und stellen damit die beste Abwehr der Liga. Deshalb warnt Waldhof-Trainer Trares vor dem Aufsteiger: „Das ist ein schwerer Gegner. Sie haben eine super Mannschaft, die rackert und um ihr Leben kämpft. Sie haben eine gute Mentalität und einen festen Plan, wie sie die Spiele angehen. Diesen gilt es zu durchbrechen“, sagte der Ex-Bundesligaspieler zur Mannheimer Presse.

Dennoch wartet auf den Aufsteiger bei den Kurpfälzern eine Herkulesaufgabe. Die Rollenverteilung erscheint klar. „Es muss jedem bewusst sein, dass es ein laufintensives und körperbetontes Spiel werden wird. Wir müssen über unsere Grenzen gehen, jeder muss den anderen unterstützen. Zudem müssen wir konzentriert, mutig und ständig präsent sein. Gelingt das, dann ist auch in Mannheim etwas drin“, sagt der verletzte Sascha Eisele. Pablo Gil ist nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder dabei.

Oberliga

FC Nöttingen – FC 08 Villingen. Im Panoramastadion von Nöttingen geht es für den FC 08 am Samstag ab 14 Uhr um weitere Punkte. Die Aussichten für die Doppelstädter sind gut. Das 3:1 gegen den Dritten FSV Bissingen war das fünfte Spiel der Doppelstädter ohne Niederlage. Trotzdem wartet beim Ex-Regionalligisten eine schwere Aufgabe.

„Nöttingen verfügt über eine ausgebuffte Mannschaft mit zahlreichen Spielern, die schon in der Regionalliga gespielt haben. Zudem sind sie eine körperlich robuste Mannschaft. Da müssen wir in den Zweikämpfen versuchen, dagegen zu halten“, sagt Villingens Trainer Jago Maric. Sein Gegenüber, Ex-Profi Michael Wittwer, hofft, dass die Villinger in der Defensive weiter anfällig bleiben. „Sie haben zwar schon 15 Tore erzielt, aber schon elf Gegentore kassiert. Da werden wir sicherlich unsere Chancen bekommen.“

Das will Maric verhindern und hofft auf eine weiter stabile Deckung. Zudem, erklärt der FC-Coach, liege der Druck bei den Nöttingern. „Sie müssen gewinnen, wollen sie an uns heranrücken.“

Personell kann der 39-Jährige auf die Erfolgsmannschaft der vergangenen Wochen zurückgreifen. Lediglich hinter Mittelfeldakteur Tobias Weißhaar steht ein Fragezeichen, der Vaterfreuden entgegen sieht. Sollte dies am Samstag der Fall sein, hätte Maric Verständnis, wenn Weißhaar nicht zur Verfügung stehen würde. „Es gibt Wichtigeres als Fußball“, sagt der Nullacht-Coach.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen