Donautal-HSG und TVS verlieren

Lesedauer: 3 Min

Mit einem Heimsieg gegen die HSG Fridingen/Mühlheim II hat die HSG Rottweil die Tabellenführung in der Handball-Bezirksliga der Frauen übernommen. Nach dem Auswärtssieg beim Aufsteiger TV Spaichingen belegt der TSV Dunningen hinter der TG Schwenningen den dritten Platz.

HSG Rottweil – HSG Fridingen/Mühlheim II 29:21 (15:6). Der Gast führte schnell 3:0. Die Rottweilerinnen konterten jedoch mit einem 5:0-Lauf. Bis zum 5:5 (19.) war die Partie offen. Danach stand die Rottweiler Abwehr wie ein Bollwerk und mit schnellen Angriffen legten sie bis zur Halbzeit den Grundstein zum Erfolg. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Donautälerinnen die Partie wieder offen gestalten. Die Gäste waren aber nie in der Lage, dem Spiel eine Wende zu geben. Beste Werferinnen: Rottweil: Salome Hoffmann 9; F-M: Burcin Özgentürk 9/4.

TV Spaichingen – TSV Dunningen 16:18 (11:7). Das Spiel war geprägt von den gut stehenden Abwehrreihen. Die ersten 20 Minuten waren ausgeglichen. Dann gelang den Spaichingerinnen ein 5:0-Lauf. Bis zum 15:15 hatten sie die Nase vorne. In der Schlussphase gaben sie die Partie jedoch noch aus der Hand. Beste Werferinnen: Spaichingen: Michelle Merkt 6, Katharina Balk 5/1; Dunningen: Corinna Jähn 8/3.

TG Schwenningen – HWB Winterlingen-Bitz 21:16 (9:7). Die TG erwischte den besseren Start und legte ein 3:0 vor. Nach dem 3:2 gab es eine Torflaute von sechs Minuten, da beiden Mannschaften viele technische Fehler unterliefen. Schwenningen fing sich wieder und verschaffte sich bis zur Halbzeit etwas Luft. Zu Beginn der zweiten Halbzeit bauten die Gastgeberinnen den Vorsprung auf 16:10 aus und ließen nichts mehr anbrennen. Beste Werferinnen: TGS: Alexandra Klee 8/4; HWB: Lina Gulde 4.

HK Ostdorf/Geislingen – HSG Neckartal 21:25 (10:13). Zunächst setzte die HSG die Akzente. Bis zum 8:9 war es ein offener Schlagabtausch. Dann wurden die Gäste stärker und sie setzten sich nach dem Wechsel auf 15:10 ab. Die HK ließ nicht locker und ging beim 17:16 (44.) erneut in Front. In der Schlussphase machte sich die besser besetzte Bank der Gäste bemerkbar. Beste Werferinnen: HK: ausgeglichen; HSG Lilian Ahner 7.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen