Donau-Wehr: Entscheidung bis zum Ende der Sommerpause

Lesedauer: 2 Min

Ein Blick auf die Donau, wie sie sich am Donnerstagnachmittag am Scala-Wehr darstellt.
Ein Blick auf die Donau, wie sie sich am Donnerstagnachmittag am Scala-Wehr darstellt. (Foto: Christian Gerards)
Redaktionsleiter

Es ist ruhig um das geplante Absenken des Donauwehrs an der Groß Bruck in Tuttlingen geworden. Mehr als vier Stunden lief der Erörterungstermin Mitte Mai im Sitzungssaal des Landratsamts zum Antrag der Stadt Tuttlingen das Wehr auch weiterhin betreiben zu dürfen.

Seither muss der Erste Landesbeamte, Stefan Helbig, eine Entscheidung treffen. Doch diese steht noch aus. „Der Entwurf der wasserrechtlichen Erlaubnis zum Aufstau der Donau in Tuttlingen durch das Scala-Wehr befindet sich derzeit in der finalen Abstimmung mit allen Beteiligten und auch mit der Antragstellerin. Es ist davon auszugehen, dass die Entscheidung bis zum Ende der Sommerpause vorliegt“, teilte Landratsamt-Pressesprecherin Nadja Seibert auf Nachfrage unserer Zeitung am Donnerstag mit.

Die Erlaubnis zum weiteren Betrieb des Wehrs war Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen. Eine vorläufige Duldung für den Betrieb hatte Helbig kurz nach dem Erörterungstermin erlassen, allerdings mit einem im Vergleich zum vergangenen Jahr um 25 Zentimeter niedrigeren Aufstau.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen